Prepaid-Roaming

Roaming mit Prepaidkarten

Alle Netzbetreiber ermöglichen inzwischen Roaming für Prepaidkarten
Kommentare (2086)
AAA
Teilen

Mit den Prepaid-Karten von E-Plus und BASE können ebenfalls Gespräche im Ausland geführt werden. E-Plus- und BASE-Prepaid-Kunden sind dabei in allen Ländern erreichbar, die auch Vertragskunden offen stehen. In den Ländern, in denen der Netzbetreiber abgehende Wählverbindungen ermöglicht, klappt das generell ohne USSD-Callback. Die Prepaid-Kunden können somit auch im Ausland ihren gewünschten Gesprächspartner immer direkt anwählen.

E-Plus bietet seinen Kunden weiterhin eine kostenlose Preisauskunft im Ausland an. Innerhalb der EU können unter der Rufnummer 0049-177 12 43 543 Informationen zum jeweils gültigen Auslandstarif abgefragt werden.

E-Plus
International
BASE
Prepaid International
Länder abgehend 90 40
eingehend 128 110
Gespräche abgehend 0,28 bis 0,99
ankommend 0,08 bis 0,99
SMS 0,09 bis 0,19
MMS 0,39 zzgl. max. 0,15 bis 0,29
Zeittakt abgehend 30/1 (EU) bzw. 60/30
ankommend 1/1 (EU) bzw. 60/30
Stand: November 2013, Preise in Euro

Wichtig: Neukunden müssen ihr erstes Gespräch in jedem Fall im heimischen E-Plus-Netz führen. Erst danach ist die Karte auch im Ausland nutzbar. Detailierte Informationen zum Roaming mit Prepaid-Karten finden Sie auf den Seiten der Netzbetreiber von E-Plus und BASE.

Im Ausland mit o2 o und o2 LOOP

LOOP-Prepaid-Kunden von o2 Germany sowie Besitzer einer o2-o-Prepaid-Karte haben ebenfalls die Möglichkeit im Ausland ihr Handy oder Smartphone zu benutzen. Die Prepaid-Nutzer können abgehende und ankommende Gespräche führen sowie SMS austauschen.

o2 o Prepaid / o2 LOOP
Länder abgehend 55
eingehend 91
Gespräche abgehend 0,28 bis 2,99
ankommend 0,08 bis 1,59
SMS 0,09 bis 0,59
MMS 0,69
Zeittakt abgehend 30/1 (EU) bzw. 60/10
ankommend 1/1 (EU) bzw. 60/10
Sonstiges Entgelte für Versand von
SMS aus dem Ausland
können mit zeitlicher
Verzögerung vom
Guthabenkonto
abgebucht werden.
Stand: November 2013, Preise in Euro
In einigen Ländern ist neben der Nutzung von Kurzmitteilungen lediglich das Empfangen von Anrufen möglich. Vom Handling her funktioniert das o2-Roaming wie bei den Prepaid-Karten von E-Plus. Das USSD-Verfahren wurde von o2 vor geraumer Zeit abgeschafft. Das heißt, entweder es funktioniert die direkte Anwahl des gewünschten Gesprächspartners oder die gewünschte Verbindung kann gar nicht hergestellt werden.

GPRS-Dienste und somit auch der Austausch von MMS-Mitteilungen sind für o2-Prepaid-Kunden auch im Ausland nutzbar. Auf der Website des Netzbetreibers gibt es eine Liste der Länder und Netze, in denen die Datendienste genutzt werden können.

Zusatzdienste im Ausland

Services wie Fax/Daten und WAP sind für Prepaid-Kunden im Ausland nur teilweise nutzbar. Funktionieren kann es dort, wo in Echtzeit abgerechnet wird (Hotbilling) und man ohne USSD-Callback telefonieren kann. Dort kann man dann bei einigen Karten auch Rufumleitungen setzen und löschen, während diese in Callback-Roaming-Netzen in der Regel automatisch deaktiviert werden.

Zusammenfassung

Mit Prepaid im Ausland telefonieren Grundsätzlich bietet jeder der großen Netzbetreiber seinen Kunden die Möglichkeit, auch im Ausland mit der Prepaid-Karte zumindest innerhalb der EU-Länder zu telefonieren. Eine gute Alternative für die Erreichbarkeit in weiteren Ländern wäre die Anschaffung einer vistream-Karte, die mittels USSD-Callback in vielen Ländern genutzt werden kann. Ansonsten bliebe noch die Möglichkeit des Zusatzvertrags für CallYa-Kunden, mit dem man im Ausland Vertragskunden gleichgestellt ist, oder die Buchung des ReiseVersprechens.

Urlauber mit einer Prepaid-Karte der Telekom können auch ohne Zusatzverträge und ähnliches im Ausland telefonieren. Damit ist diese Karte für Reisende, die vor allem die Haupturlaubsländer besuchen, auch eine recht gute Wahl. Die Roaming-Möglichkeiten für die Prepaid-Kunden der E-Netze sind dagegen noch nicht ganz so umfassend und lohnen sich fast ausschließlich für die innereuropäische Nutzung. Interessant kann auch die Anschaffung einer Prepaid-Karte des Gastlandes sein, mit der man zum Beispiel die Kosten für eingehende Gespräche umgeht.

erstezurück 1 2 3 4
Teilen