Prepaid-Roaming

Roaming mit Prepaidkarten

Nicht nur Handykunden mit Laufzeitverträgen, sondern auch Nutzer von Mobilfunk-Prepaid-Karten haben die Möglichkeit, im Ausland mobil zu telefonieren. Früher musste man hierfür Zusatzverträge abschließen. Dafür war eine Bonitätsprüfung erforderlich,
Kommentare (2182)
AAA

Das Roaming mit der Prepaid-Karte CallYa von Vodafone unterscheidet sich nicht von der Auslandstelefonie mit der Prepaid-Karte der Telekom. Vodafone bietet seinen CallYa-Nutzern inzwischen die Möglichkeit, im Ausland zu telefonieren, Gespräche zu empfangen und SMS- sowie MMS-Mitteilungen auszutauschen. Wie auch bei der Telekom müssen Prepaid-Kunden abgehende Gespräche in einigen Ländern über einen so genannten USSD-Callback aufgebauen.

CallYa Roaming
Länder 136 1)
Gespräche abgehend 0,2261 bis 5,63
ankommend 0,0595 bis 1,84
SMS 0,0714 bis 0,71
MMS Versand 0,99 bis 1,29
Empfang 0,00 bis 0,79
Zeittakt abgehend 30/1 (EU) bzw. 60/30
ankommend 1/1 (EU) bzw. 60/30
Stand: Januar 2015, Preise in Euro
1) In einigen Netzen Gesprächsaufbau nur über USSD-Callback möglich.

Wie die Telekom bietet auch Vodafone seinen Prepaid-Kunden die

Zusatzvertrag Roaming-Plus
  • anmelde- und grundgebührenfrei
  • Abbuchung der anfallenden Gebühren vom
      Bankkonto statt Kartenguthaben
  • nicht mit ReiseVersprechen kombinierbar
  • Voraussetzung: Volljährigkeit und posititve
      Bonitätsprüfung
Möglichkeit, MMS vom Ausland aus zu verschicken. Voraussetzung ist auch hier ein Roaming-Partnernetz, welches GPRS oder UMTS unterstützt und diesen Service auch für CallYa-Kunden freigegeben hat. Detailierte Informationen zum Roaming mit der CallYa-Prepaid-Karte finden Sie auf den Seiten von Vodafone.

Erfahren Sie mehr über Roaming mit E-Plus bzw. Base Prepaid und o2 o sowie o2 LOOP auf der nächsten Seite.

erstezurück 1 2 3 4 vorletzte