Prepaid-Roaming

Roaming mit Prepaidkarten

Nicht nur Handykunden mit Laufzeitverträgen, sondern auch Nutzer von Mobilfunk-Prepaid-Karten haben die Möglichkeit, im Ausland mobil zu telefonieren. Früher musste man hierfür Zusatzverträge abschließen. Dafür war eine Bonitätsprüfung erforderlich,
Kommentare (2178)
AAA

Nicht nur Handykunden mit Laufzeitverträgen, sondern auch Nutzer von Mobilfunk-Prepaid-Karten haben die Möglichkeit, im Ausland mobil zu telefonieren. Früher musste man hierfür Zusatzverträge abschließen. Dafür war eine Bonitätsprüfung erforderlich, so dass die Möglichkeit zum Roaming für bestimmte Kundenkreise verschlossen blieb.

Mittlerweile haben aber die Prepaid-Kunden aller Netzbetreiber die Möglichkeit, ohne separate Anmeldung auch außerhalb Deutschlands ihr Mobiltelefon zu benutzen.

Anzahl der
Roaming-Länder

Vor dem Telefonieren im Ausland muss sich der Prepaid-Nutzer mit seinem Handy zunächst ins ausländische Mobilfunknetz einbuchen. Sobald auf der Reise das deutsche Netz verlassen wird, wählen sich die meisten Handys und Smartphones automatisch ein. Auf dem Display erscheint dann der Name des ausländischen Netzes. Wer viel im Urlaub telefoniert und Kurznachrichten versendet, muss sein Prepaid-Guthaben bei Bedarf natürlich auch im Ausland aufladen. Welche Möglichkeiten es hierfür gibt, haben wir auf einer separaten Infoseite zur Prepaid-Aufladung im Ausland zusammengefasst.

Welche Möglichkeiten Sie mit einer Prepaid-SIM-Karte des Mobilfunkproviders Telekom (ehem. T-Mobile) im Ausland haben, erfahren Sie auf der nächsten Seite. Danach zeigen wir Ihnen, wie das Roaming mit den anderen Netzbetreibern funktioniert.

1 2 3 4 vorletzte