Prepaid-Anbieter

Übersicht: Prepaid-Discounter nach Handy-Netzen sortiert

Mobilfunk-Prepaid-Discounter sind eine günstige Alternative zum klassischen Handy-Vertrag - doch die richtige Netzwahl ist natürlich auch bei diesen Anbietern wichtig. Aber in welchem Netz arbeitet welcher Discounter? Wir zeigen es Ihnen in der Übersicht.
AAA
Teilen (188)

Die meisten Mobilfunk-Netzbe­treiber haben ihre GSM-Netze nahezu die gesamte Bevölkerung abdeckend ausgebaut - dennoch gibt es Unterschiede in der Sprach­qualität und Netzverfü­gbarkeit bei den einzelnen Anbietern. Der aktuelle Stand der Netzab­deckung kann bei jedem Netz­betreiber auf der jeweiligen Homepage abgefragt werden. Weitere Hinweise zur Netzabdeckung sowie Links zu den Netzabdeckungskarten finden Sie auch in unserem Ratgeber zur Netz­abdeckung der Mobil­funk­anbieter.

Da immer mehr Prepaid-Discounter auf den Markt kommen, haben wir eine Übersicht der derzeit aktuellen Discount-Anbieter erstellt und diese nach Netz sortiert, denn viele potenzielle Neukunden wollen natürlich wissen, welches Mobil­funk­netz hinter welchem Prepaid-Discounter steckt. Mobilfunk-Discounter-Angebote gibt es mittler­weile in allen vier Netzen, also im Netz der Telekom (ehemals T-Mobile), von Vodafone, E-Plus und o2.

Das virtuelle Netze von Telogic

Der Netzbetreiber vistream war erst Ende 2006 auf den Telekommuni­kations­markt getreten. Genau genommen hatte der Anbieter im Rahmen einer Nutzungs­verein­barung mit E-Plus nur die Rufnummern­gasse 01570 gemietet. Denn von der Bundes­netz­agentur hatte vistream keine eigene Vorwahl­gasse zugeteilt bekommen.

Übersicht: Prepaid-Discounter <BR>nach Handy-Netzen sortiertÜbersicht: Prepaid-Discounter
nach Handy-Netzen sortiert
Zwar nutzte vistream das Netz von E-Plus, jedoch baute der Anbieter auf ein eigenes GSM-Core-Netzwerk, welches er dritten Anbietern für eigene Angebote zur Ver­fügung stellte. Dieses nahmen einige Discount-Marken in Anspruch. Seit Februar 2012 firmierte der virtuelle Mobilfunk-Netzbe­treiber vistream dann unter dem Namen seiner dänischen Mutter­gesellschaft Telogic. Im Sommer 2012 geriet Telogic in die Insolvenz, so dass die meisten Anbieter im Telogic-Netz entweder ihren Betrieb ganz eingestellt oder ihre Kunden zu neuen Anbietern migriert haben. Im Grunde blieb den Kunden nur noch die Portierung zu einem alternativen Mobil­funk­anbieter.

Auch bei simquadrat handelt es sich nicht um einen Reseller. Die Telefon­gesell­schaft sipgate, die hinter diesem Anbieter steht, verwendet ebenfalls ein eigenes virtuelles Mobilfunknetz und nutzt die Funkmasten von E-Plus.

Teilen (188)

Mehr zum Thema Mobilfunk-Discounter