Netzabdeckung

Mobilfunkanbieter und Netzabdeckung: So können Sie vergleichen

Welches Netz ist das richtige für welche Anwendung? Wir zeigen, worauf Sie bei der Wahl des Netzes zwischen Telekom (T-Mobile), Vodafone, E-Plus und o2 achten sollten.
AAA

Mobilfunkanbieter und Netzabdeckung: So können Sie vergleichenMobilfunkanbieter und Netzabdeckung: So können Sie vergleichen Wer sich ein Handy und einen passenden Tarif zulegen will, kann sich über einen rasanten Preis­verfall bei Mobilfunk-Angeboten in den vergangenen Jahren freuen: Discounter locken mit günstigen Ent­gelten und zwingen die klassischen Anbieter ihrerseits zu Preis­reduktionen. Doch bei der Suche nach einen neuen Handy-Tarif sollte nicht nur auf die Kosten geachtet werden - auch Netz­ausbau und Netz­abdeckung sind wichtig, damit wirklich Freude aufkommt. Wir zeigen Ihnen, auf was Sie achten sollten und wie Sie sich über den aktuellen Ausbau­stand bei der Telekom (vormals T-Mobile, auch D1-Netz genannt), bei Vodafone (früher als D2-Netz bezeichnet), E-Plus und o2 (beide als E-Netze bezeichnet) informieren können.

Die Netzabdeckung

Karten zur
Netz­abdeckung
Einen ersten Überblick über die Netz­ver­sor­gung vor Ort liefern die Netz­abdeckungs­karten der Telekom, von Vodafone, E-Plus und o2. In der neben­stehenden Box finden Sie Links zu den Karten der jeweiligen Anbieter auf deren Homepage.

Dabei besteht in puncto Handy-Telefonie bei der Grund­versorgung heutzutage nur noch an äußerst abgelegenen Orten ein Problem: Der GSM-Ausbau ist so weit fortgeschritten, dass bei allen Netz­betreibern eine nahezu bevölkerungs­deckende Versorgung besteht, und auch abseits bewohnter Gebiete ist die Versorgung in vielen Fällen noch gegeben. Trotzdem kann es vor allem in Gebäuden noch zu Empfangs­problemen kommen - hier hilft im Zweifel der Test mit einem Gerät von Freunden oder Bekannten.

Mobile Telefonie:
teltarif.de-Umfrage zur Sprachqualität
Unsere Leser gaben wiederholt dem
Telekom-Netz die Bestnote, gefolgt
von E-Plus und o2 sowie Vodafone
auf dem letzten Platz.

Zur kompletten Umfrage-Auswertung
Beim Check der Netz­abdeckung sollten Sie beachten: Natürlich ist nicht nur die Versorgung am eigenen Wohn­ort wichtig, sondern auch die an viel frequentierten Orten - das Handy wird natur­gemäß vor allem unterwegs genutzt.

Die Netzverfügbarkeit wiederum ist bei Telekom, Vodafone, E-Plus und o2 heutzutage kein Problem mehr - abseits von Groß­veranstal­tungen oder klassisch kritischen Zeit­punkten wie zum Beispiel Silvester.

Historie: o2 und das National Roaming

o2 bzw. vormals Viag Interkom setzte in seinen Anfangsjahren übrigens auf einen Trick, um seinen Handy-Kunden eine hohe Netz­abdeckung zu bieten: Dank Abkommen mit der Telekom bestand per so genanntem National Roaming die Möglichkeit, das seiner­zeitige T-Mobile-Netz zu nutzen. War kein o2-Empfang gegeben, buchte sich das Handy automatisch ins Netz der Telekom ein. Schlussendlich gab o2 diese Kooperation auf, da nach eigenem Ermessen eine ausreichende Netz­abdeckung gegeben war und damit die Kosten eingespart werden konnten.

Netzabdeckung und mobiles Internet

Was Sie in puncto Netz­wahl für die mobile Internet-Nutzung beachten sollten, erfahren Sie im Ratgeber zur Netzabdeckung für mobiles Internet. Zudem zeigen wir Ihnen im Vergleich, was die Telekom, Vodafone, E-Plus und o2 in puncto Ausbau des Netzes bieten.

Meldungen zu Netzabdeckung

1 2 3 4 5 6 vorletzte