Mobiles Internet

Mobiles Internet mit Handy, Smartphone, Tablet und Laptop

Immer und überall ins mobile Internet - per Handy, Smartphone, Tablet oder Laptop. Was die mobile Nutzung des Internets kostet und wie sie funktioniert, sagt Ihnen dieser ausführliche Ratgeber.
Kommentare (112)
AAA

Mobiles Internet mit Handy, Smartphone, Tablet und LaptopMobiles Internet mit Handy, Smartphone, Tablet und Laptop GPRS/EDGE, UMTS, HSPA, LTE oder WLAN - die Möglichkeiten, per Handy, Smartphone, Tablet oder Netbook das Internet mobil zu nutzen, sind vielfältig. Die Über­tragungs­geschwindig­keiten nehmen weiter zu und machen so die mobile Nutzung des Internets zu einer ernst zu nehmenden Konkurrenz für den kabelgebundenen Breitband­anschluss per DSL oder TV-Kabel. Zudem möchte mancher Nutzer einfach unterwegs Eindrücke und Erlebnisse mit Freunden und Bekannten teilen - dank mobilem Internet kein Problem.

Aktuelle Meldungen zum Thema "Mobiles Internet"

1 2 3 420 vorletzte

Der Handy-Tarifrechner von teltarif.de

Mit unserem Tarifrechner für die mobile Nutzung des Internets finden Sie den für Sie besten Tarif fürs Surfen unter­wegs. Dort können Sie die von Ihnen erwarteten Daten­mengen angeben und die Such-Ergeb­nisse auf Ihr bevorzugtes Netz begrenzen. Der Handy-Vertrags­rechner nennt Ihnen dann die günstigsten Tarife.

HSPA+ & LTE: Datenübertragungen mit bis zu 150 MBit/s und mehr

Mobilfunk-Standard maximale Downstream-
Geschwindigkeit
GSM 14,4 kBit/s
GPRS 53,6 kBit/s
EDGE 300 kBit/s
UMTS 384 kBit/s
HSDPA 14 400 kBit/s
HSPA+ 42 000 kBit/s
LTE 300 000 kBit/s
LTE Advanced
(in Planung)
1 000 000 kBit/s
5G
(in Planung)
5 000 000 kBit/s
Dabei unter­stützen Smart­phones, Tablets und Surf­sticks ver­schiedene, mobile Internet-Techno­logien. HSPA erlaubt hier­zulande je nach Anbieter mobiles Surfen mit bis zu 14,4 MBit/s im Downstream. Doch die Mobil­funk­anbieter sind schon längst dabei, ihre Netze mit den nächsten Technologien wie HSPA+ und LTE aufzurüsten.

HSPA+ ermöglicht prinzipiell Über­tragungs­raten von bis zu 84 MBit/s, LTE sogar noch weit darüber hinaus. Außerdem wird schon am LTE-Nach­folger gearbeitet: Bereits 2014 können via LTE Advanced Downstream-Raten von bis zu 300 MBit/s in deutschen Mobilfunknetzen möglich sein. Und dann folgt 5G: Bis zu 5 GBit/s sind hier in der Erprobung.

Für LTE werden unter anderem die Frequenzen der sogenannten Digitalen Dividende verwendet. Für diese besitzen Vodafone, Telekom und o2 Lizenzrechte. Gerade innerhalb von größeren Städten wird LTE jedoch auch auf den bisher üblichen Mobilfunk-Frequenzen eingesetzt. LTE-Tarife gibt es daher sowohl als Daten-Zugänge für unterwegs als auch für den stationären Einsatz. So soll der Breitband-Zugang zum Internet auch dort möglich sein, wo kein DSL ver­fügbar ist.

Passende Hardware: Smartphones, Laptops, Tablets

Wer mobil ins Internet möchte, braucht natürlich auch passende Hard­ware. Mittler­weile ermög­lichen ver­schiedenste Geräte das Surfen unter­wegs. Wer es klein und hand­lich mag, kann auf Smartphones setzen: Diese sind schon ab rund 100 Euro zu haben, im High-End-Seg­ment fallen dann aber schnell mehrere hundert Euro an. Mit der Handy-Suche finden Sie in der Handy-Datenbank von teltarif.de unter mehr als 2000 Geräten bestimmt ein passendes Modell.

Ein Nach­teil von Smart­phones sind die kleinen Displays - und hier kommen die Tablets ins Spiel, die mit großen Touch­screens aus­gestat­tet sind und somit das Surf-Vergnügen schon steigern. Einen Überblick können Sie sich mit dem Tablet-Finder verschaffen. Wer aller­dings unterwegs wirklich pro­duktiv arbeiten möchte, wünscht sich eine echte Tastatur - und auch ein voll­wertiges Betriebs­system, das die Tablets abseits der Windows-Exemplare nicht bieten. Somit lohnt der Rück­griff auf Laptops, die zum Beispiel stylisch als Ultrabooks oder klein und günstig als Netbooks daherkommen.

Nicht alle Laptops und Netbooks besitzen ein inte­griertes Modem für den Internet­zugang über UMTS/HSPA oder LTE. Dann benötigt der Nutzer einen Surf-Stick, der schon zu kleinen Preisen im Elektro-Fach­handel oder bei den Mobil­funk-Anbietern im Bündel mit einem Tarif-Paket erhält­lich ist. Infos, worauf Sie beim Kauf achten müssen und eine Übersicht von Surf-Sticks, die bei den Mobilfunk-Anbietern erhältlich sind, finden Sie in unserem Surf-Stick-Ratgeber.

WLAN für unterwegs

Wer unter­wegs ins Internet will, kann neben der Daten­übertragung via Mobilfunk auch WLAN nutzen - wenn denn ein öffent­licher Hotspot zur Verfügung steht. Das kann dann günstiger sein (je nach Ort sogar umsonst) - muss es aber nicht, da sich zum Beispiel manches Hotel die Nutzung teuer ent­lohnen lässt. Auch hin­sicht­lich der Über­tragungs­geschwindig­keit kann die WLAN-Nutzung Vor­teile bringen, aber auch hier ist die schnellere Daten­über­tragung nicht zwangs­weise gegeben: In manchem Café teilt sich der Nutzer den WLAN-Zugang, der dann wiederum mit einem klassischen DSL-Anschluss angebunden ist, mit unzähligen anderen Gästen - mit ent­sprechenden Aus­wirkungen auf die Band­breite des einzelnen Nutzers.

Ratgeber zum Thema "Mobiles Internet"