Discounter

Handykosten sparen mit Mobilfunk-Discountern

Bei Mobilfunk-Discountern gibt es nicht nur einfache Prepaid-Tarife. Auch Smartphone-Tarife und Allnet-Flatrates sind bei vielen Anbietern verfügbar.
Von / /
AAA
Teilen (7)

Bei Mobil­funk-Discountern gibt es eine wachsende Viel­falt an Tarif-Modellen. Ob Einheits­tarif pro SMS und Gesprächs­minute ohne monatliche Grund­gebühr oder Smartphone-Bündel inklusive Allnet-, SMS- und Internet-Flatrate - für ver­schiedene Nutzungs­szenarien finden sich passende Offerten.

Passende Tarife sowohl für Wenigtelefonierer als auch Vielnutzer

Wer auf seinem Handy nur erreichbar sein möchte und selbst nur wenige Minuten im Monat damit telefoniert, braucht nicht unbedingt eine Flatrate, denn die Mobilfunk-Discounter haben Tarife im Angebot, die Handytelefonate bereits mit Minutenpreisen ab 5 Cent ermöglichen. Auch Kurzmitteilungen sind zu diesen geringen Cent-Beträgen bereits erhältlich. Aber auch Nutzer, die nur gelegentlich mit dem Smartphone im Internet surfen wollen, finden bei den Mobilfunk-Discountern Internet-Flatrates und Smartphone-Optionen zu Preisen ab 5 Euro im Monat. Für Vieltelefonierer haben einige Discounter auch Allnet-Flatrates im Angebot. Den passenden Tarif finden Sie mit unserem Handy-Tarifrechner.

Sparen bei Handy-Telefonaten ins Ausland

Handykosten können nicht nur bei Telefonaten im Inland gespart werden, denn auch für Telefonate vom Handy ins Ausland lassen sich einige Euro einsparen, wenn der richtige Anbieter und Tarif gewählt wird. So gibt es für einige Regionen spezielle Anbieter, die Telefonate in diese Regionen besonders günstig anbieten. So sind beispielsweise Telefonate vom Handy aus in die Türkei oder nach Polen, Asien oder auch die USA schon teilweise für unter 10 Cent pro Minute möglich. Bei einer herkömmlichen Handy-Flatrate kosten Gespräche in solche Länder in der Regel das Fünf- bis Zehnfache.

Aktuelle Meldungen zu Mobilfunk-Discountern

1 2 3 420 vorletzte
Handys zum Subventionspreis gibt es nicht nur bei den Serviceprovidern und Netzbetreibern. Doch in der Regel lohnt es sich eher, sein vorhandenes Mobiltelefon weiter zu nutzen oder selbst nach einem neuen Handy im Fach- oder Online-Handel zu suchen: Vor allem Geräte, die schon mehrere Monate lang auf dem Markt und bereits von einem Nachfolgemodell abgelöst worden sind, werden hin und wieder zu Schnäppchenpreisen angeboten.

Automatisierte Guthaben-Aufladungen bei Prepaid-Karten

Während es früher vor allem Discount-Angebote auf Prepaid-Basis gab, haben viele Anbieter heute auch Postpaid-Tarife im Sortiment. Einer der Hauptkritikpunkte an Prepaid-Tarifen betraf früher den Zwang zum aktiven Aufladen des Prepaid-Kontos: Der Nutzer musste ständig darauf achten, rechtzeitig neues Guthaben aufzuladen, um weiterhin mit seinem Handy telefonieren zu können. Doch auch das ist heute unkompliziert: So gibt es nicht nur Guthabengutscheine in Geschäften zu kaufen, sondern die Aufladung kann auch an vielen Geldautomaten oder online per Kreditkarte oder Lastschriftverfahren erfolgen.
Teilen (7)