LTE-Telefonie

Fraunhofer-Institut verspricht bessere Handy-Gespräche über LTE

Full-HD Voice soll entscheidenden Vorsprung bringen
Von dpa /
AAA

LTE-Telefonie mit Full-HD VoiceLTE-Telefonie mit Full-HD Voice Deutlich bessere Klangqualität auf Mobiltelefonen wollen Forscher des Fraunhofer-Instituts über den neuen Funkstandard LTE ermöglichen. Auf dem Mobile World Congress 2012 (MWC) in Barcelona kommende Woche stellt das Fraunhofer-Institut IIS ein Android-Smartphone vor, das über ein LTE-Netzwerk so genanntes Full-HD Voice bietet. Die Gesprächspartner hätten dabei akustisch den Eindruck, als befänden sie sich im selben Raum, teilte das Institut heute mit.

Full-HD Voice wird bereits vielfach für Video- und Telefonkonferenzen über das Internet eingesetzt. Die Sprache wird dabei über den sogenannten AAC-ELD-Codec übertragen, der das gesamte vom Menschen wahrnehmbare Audiospektrum umfasst. Zudem können auch noch Musik und andere Signale übertragen werden.

Fraunhofer IIS von LTE überzeugt

Heute steht bei einem Handy-Gespräch in der Regel nur eine Bandbreite von etwa 3,5 Kilohertz zur Verfügung. Der Mensch sei aber in der Lage, bis zu 20 Kilohertz zu hören, erklärten die Forscher. Das leistungsfähige LTE-Netz, das derzeit auch in Deutschland ausgebaut wird und derzeit an bestimmten Orten zur Verfügung steht, bietet nun ausreichend Kapazität. "Mit der Einführung von LTE kann nun auch die Mobilfunkwelt von Full-HD Voice profitieren", sagte Harald Popp vom Fraunhofer IIS.

Mehr zum Thema LTE