Neue Version

Windows Phone 8: Microsoft will bessere Hardware & mehr Apps

Neues Smartphone-Betriebssystem kommt im Herbst - aber nicht für Alt-Handys
Kommentare (106)
AAA

Microsoft stellt Windows Phone 8 vorMicrosoft stellt Windows Phone 8 vor Microsoft hat die Katze aus dem Sack gelassen und Details zum neuen Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 8 bekannt gegeben. In der kalifornischen Metropole San Francisco stellte das Unternehmen die neuen Funktionen und Möglichkeiten von Windows Phone 8, das zuvor auch unter dem Namen Apollo firmierte, vor. Dazu gehören vor allem leistungsfähigere Hardware-Plattformen, aber auch neue Apps und Dienste. Der Wermutstropfen: Wer bereits derzeit ein Smartphone mit dem Microsoft-Betriebssystem nutzt, wie beispielsweise eines der neuen Lumia-Modelle von Nokia, guckt in die Röhre - Windows Phone 8 läuft nicht auf alten Windows Phones. Einer der Gründe dafür: Windows Phone 8 teilt sich Kerntechnologien mit dem PC-Betriebssystem Windows 8.

Windows Phones mit HD-Display kommen

Vor allem über die Lockerung der strengen Vorgaben bei der Display-Auflösung dürften sich Hersteller und Kunden freuen. War bisher für ein Windows Phone nach oben hin bei 480 mal 800 Pixel Schluss, dürfen die neuen Handys eine Auflösung von bis zu 1 280 mal 720 Pixel oder 1 280 mal 720 Pixel mitbringen.

Microsoft hat für die neue Version des Betriebssystems den Herstellern zudem die Möglichkeit gegeben, bessere Hardware anzubieten. So werden künftige Windows Phones mit Mehrkern-Prozessoren ausgestattet sein, bisher war bei einem Single Core Schluss. Zwar lief das Betriebssystem flott - und sogar flüssiger als mancher Android-Konkurrent mit schnellerer CPU - trotzdem kann mehr Leistung nicht schaden. Die Nahfunk-Technologie NFC wird ebenfalls unterstützt; unter anderem, um mobile Bezahldienste anbieten zu können. Zudem wird es künftig für die Hersteller möglich sein, neue Windows Phones mit einem Slot für eine Speicherkarte auszustatten.

Neuer Startscreen, neuer Browser, Offline-Navigation mit Nokia Maps

Bei der Software selbst haben sich einige Änderungen ergeben. So bleibt auch bei Windows Phone 8 selbstredend die Metro-Oberfläche mit den Kacheln, die auch Informationen darstellen können, das zentrale Bedienelement. Allerdings wurde der Homescreen um einige interessante Features erweitert. So können die Kacheln nun in der Größe verändert werden und zeigen dann mehr oder weniger Informationen an. Jeder Nutzer kann also die Dinge, die ihm wichtig sind, größer und ausführlicher darstellen. Während bei der aktuellen Software nur insgesamt acht Kacheln auf den Startscreen passen, ohne Scrollen zu müssen, liegt die maximal mögliche Zahl nun bei 24 kleinen Kacheln - natürlich so weit erweiterbar, wie der Nutzer nach unten scrollen möchte.

Beim Browser von Windows Phone 8 handelt es sich um den neuen Internet Explorer 10. Dieser soll bis zu viermal schneller bei der Ausführung von Java-Inhalten sein und zudem bessere HTML5-Unterstützung mitbringen als sein Vorgänger. Für die Navigation setzt Microsoft nun wie erwartet komplett auf die Daten von Nokia Maps. Damit ist mit der neuen Generation Windows Phones auch vollständige Offline-Navigationen in zahlreichen Ländern nötig, sofern vorher das entsprechende Kartenmaterial heruntergeladen wurde.

Bei den Apps soll sich generell - sowohl bei der Anzahl als auch bei der Qualität - der gemeinsame Programmcode in mehr und besseren Anwendungen auszahlen. Vor allem grafisch aufwändige Spiele dürfen die Nutzer erwarten, da Windows Phone 8 auch die DirectX-Technologie mit geringen Abwandlungen unterstützt. Bestehende und für Windows Phone 7 entwickelte Apps müssen laut Microsoft nicht für das neue System angepasst werden. Ein interessantes Feature für Geschäftskunden: Nun können Firmen auch eigene Apps für ihre Mitarbeiter entwickeln und ohne den Umweg über den Windows Phone Marketplace installieren.

Bestandskunden bekommen nur ein Feature-Update

Ein Update auf Windows Phone 8 ist wie erwähnt für die bestehende Smartphone-Generation nicht möglich, wie auch The Verge direkt von Microsoft erfahren konnte. Dies liegt laut Microsoft daran, dass die neue Version den Kernel von Windows 8 nutzt, nicht mehr den von Windows CE. Dies macht offenbar neue Hardware nötig. So ganz im Regen stehen lassen will man allerdings diejenigen Kunden, die bereits ein Windows Phone nutzen - und das werden zwar langsam, aber stetig mehr - auch nicht. So soll es ein großes Feature-Update für Bestandsgeräte geben, welches die Smartphones mit einem Großteil der mit Windows Phone 8 eingeführten Funktionen beinhaltet. Dazu wird bei "einigen Modellen" auch der neue Startscreen gehören. Die Software wird offenbar Windows Phone 7.8 heißen. Auch für Sicherheits-Updates dürfte Microsoft noch eine Weile sorgen, so dass die Entwickler nun zwei Versionen des Betriebssystems pflegen müssen.

Wann genau der Startschuss für Windows Phone 8 und die dazugehörigen Handys fällt, ist noch nicht bekannt. Es wird sich laut Microsoft-Manager Joe Belfiore, der durch die Vorstellung in San Francisco, aber um einen Termin im Herbst, vermutlich im Oktober handeln, denn dann lässt Microsoft aller Voraussicht nach auch das neue PC-Betriebssystem Windows 8 vom Stapel. Bis dahin sollen noch einige weitere Neuheiten, vor allem im Software-Bereich, zu Windows Phone 8 verkündet werden.

Aktuelle Handys mit Windows Phone

Mehr zum Thema Windows Phone 8