Entdeckt

Microsoft Wifi: Weitere Details zum weltweiten WLAN-Service

Microsoft Wifi, der geplante weltweite WLAN-Hotspot-Service, steht offenbar kurz vor dem Start. teltarif.de entdeckte unter Windows 10 weitere Details zu Tarifen, Nutzungsbedingungen und Einschränkungen.
AAA
Teilen

Microsoft Wifi: Weitere Details zum weltweiten WLAN-ServiceMicrosoft Wifi: Weitere Details zum weltweiten WLAN-Service Im Sommer war ganz kurz eine Webseite mit dem Namen Microsoft Wifi online gegangen. Kurz danach stand dort wieder - wie auch jetzt noch - der Schriftzug "coming soon". teltarif.de entdeckte allerdings, dass das November-Update von Windows 10 eine App für den geplanten weltweiten WLAN-Hotspot-Service von Microsoft enthält.

Innerhalb der App gibt es bereits weitere Informationen und ein FAQ, aus dem sich aufschlussreiche Details zu dem Dienst ableiten lassen. Wir tragen die wichtigsten Fakten zusammen.

So soll Microsoft Wifi funktionieren

In den Texten ist mehrmals das Wort "erwerben" erwähnt, dies deutet darauf hin, dass der Dienst kostenpflichtig sein wird. "Microsoft Wifi ist ein Dienst, der gegen eine Gebühr Internetzugriff über allgemeine WLAN-Zugangspunkte in Hotels, Flughäfen und Konferenzzentren bietet. Solange Sie sich in dem Land aufhalten, in dem Sie Microsoft Wifi erworben haben, können Sie von jedem Zugangspunkt in unserem Netzwerk eine Verbindung herstellen", heißt es in den Texten. Das könnte darauf hindeuten, dass im Ausland andere Tarife gelten als im Inland.

Offenbar ist Windows 10 bereits für die Kontaktaufnahme mit den Microsoft-Wifi-Hotspots vorbereitet. "Wählen Sie das WLAN-Symbol ganz rechts auf der Taskleiste aus. Wenn Microsoft WiFi in Ihrer Nähe verfügbar ist, wird in der Liste der WLAN-Netzwerknamen ein Netzwerk mit der Beschriftung 'WLAN-Kontingent im Windows Store kaufen' angezeigt. Wählen Sie den Netzwerknamen aus, und befolgen Sie die Schritte, um ein WLAN-Kontingent zu erwerben und online zu gehen", schreibt Microsoft weiter.

Wer einen WLAN-Tarif im Store erworben hat, muss nichts weiter unternehmen, offenbar verbindet sich das Gerät dann automatisch mit dem nächstgelegenen Microsoft Wifi. Der Kauf soll genauso funktionieren wie der Kauf von Apps und anderen Inhalten im Windows Store.

Offenbar nur Prepaid-Tarife geplant

Der Abschluss eines langfristigen Vertrags wird nicht möglich sein. Es handelt sich laut den Informationen um Prepaid-Pläne ohne vertragliche Bindung oder laufende Gebühren. Mit dem Plan erwirbt der Nutzer ein einmaliges Zeitkontingent, beispielsweise zwei Stunden. Die Nutzung beginnt unmittelbar, nachdem der Kunde einen Microsoft-Wifi-Plan im Windows Store erworben hat, und endet zum angegebenen Ablauftermin. Bei einem zweistündigen Plan läuft das Kontingent zwei Stunden später ab, unabhängig davon, wie lange der Nutzer wirklich mit Microsoft Wifi verbunden waren. Das Zeitkontingent kann laut den Informationen nicht aufgespart werden. Wenn sich das Gerät im Standby-Modus befindet oder inaktiv ist, kann die Verbindung seitens Microsoft unterbrochen werden.

Das Kontingent des aktuellen Tarifpakets kann nicht aufgestockt werden, so lange es noch läuft. Der Kunde muss das gesamte Kontingent des aktuellen Microsoft-Wifi-Plans aufbrauchen, bevor er einen weiteren Plan für dieselbe Region erwerben kann. Klickt der Anwender auf das WLAN-Symbol ganz rechts auf der Taskleiste, wird das Restkontingent unter dem Netzwerknamen angezeigt.

Ein Wifi-Prepaid-Paket lässt sich offenbar nur dann erwerben, wenn man sich in der Reichweite eines Hotspots aufhält. Befindet man sich außerhalb der Reichweite, empfiehlt Microsoft, für den Kauf gegebenenfalls zum vorherigen Hotspot zurückzukehren. Microsoft Wifi kann nur auf dem Gerät genutzt werden, auf dem der Dienst erworben wurde. Auf diesem Gerät können dann aber alle Inhaber von Benutzerkonten über den Dienst surfen.

In dem Microsoft-Text gibt es sogar bereits Support-Adressen für den Wifi-Dienst. Als E-Mail-Adresse ist wififeedback@microsoft.com angegeben, als Telefon-Hotline für Deutschland die Nummer 01806-672255. Laut den Nutzungsbedingungen haben Microsoft und nicht näher genannte "Drittparteien" das Recht, Daten vom Gerät des Nutzers zu erfassen. Diese Daten umfassen MAC-Adresse, Nutzungsinformationen wie Verbindungszeit und Menge der übermittelten Daten sowie Seitenaufrufe und vergleichbarer unverschlüsselter Internetdatenverkehr.

Teilen

Mehr zum Thema Surfen am WLAN-Hotspot