Engpass

Microsoft Surface: Der iPad-Konkurrent ist kaum zu bekommen

Bestellungen versehentlich storniert – Tablet kaum lieferbar
AAA

Microsoft SurfaceMicrosoft Surface Am vergangenen Donnerstag hat Microsoft den offiziellen Start seines neuen Betriebssystems Windows 8 gefeiert. Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung für die neue Software widmete der Konzern auch seinen Tablet-Computer Surface ein eigenes Event. Das Gerät ist in einigen Ländern, darunter auch in Deutschland, seit einigen Wochen vorbestellbar und soll eigentlich seit Ende vergangener Woche ausgeliefert werden.

In den USA wird das Surface in der Version mit Windows RT tatsächlich verkauft. In Deutschland sieht es dagegen anders aus. Bislang wurde hierzulande offenbar noch kein einiges Surface ausgeliefert. Im Gegenteil: Zumindest einige Kunden, die einen solchen iPad-Konkurrenten vorbestellt haben, erhielten eine Stornierung für ihre Order.

Der Microsoft-Support sprach auf Anfrage von einem Software-Fehler und empfahl betroffenen Interessenten, das Microsoft Surface noch einmal zu bestellen. Nachteil: Die beiden Varianten des Tablets mit 32 GB Speicherplatz (wahlweise mit und ohne schwarzem Touch-Cover) sollen mittlerweile bis zu drei Wochen Lieferzeit haben, wie die Bestellseite auf der Microsoft-Homepage verrät.

Einzig das Surface-Modell mit 64 GB Speicher wird ohne diese Einschränkung angeboten. Ein genauer Liefertermin wird allerdings auch für dieses Modell nicht genannt. Zudem ist das 64-GB-Modell mit 679 Euro auch die teuerste Variante des Handhelds, mit dem Microsoft zur Konkurrenz durch das Apple iPad und die Android-Tablets auf der Google-Plattform aufschließen will.

Surface Experience Center bieten die Möglichkeit zum Hands-on

Immerhin bietet Microsoft Interessenten inzwischen die Möglichkeit an, sich das neue Tablet in sogenannten Surface Experience Centern [Link auf http://www.microsoft.com/surface/de-de/experience-centers entfernt, da Seite nicht mehr erreichbar] anzusehen. Die meisten Surface Experience Center befinden sich in Deutschland. Aber auch in Australien und Frankreich haben potenzielle Kunden die Möglichkeit, das Surface in Augenschein zu nehmen. Für die USA sind Surface Experience Center in Planung.

Die Surface Experience Center sind in Deutschland in Motel-One-Niederlassungen untergebracht. Einige haben nur bis Ende kommender Woche geöffnet, andere zeigen bis Ende November oder sogar Anfang Dezember interessierten Kunden das Tablet. Kaufen kann man das Gerät vor Ort allerdings nicht.

Noch gar keinen Liefertermin gibt es indes für die Surface-Variante mit Windows 8 Pro. Die Microsoft-Homepage verrät lediglich, das Gerät sei demnächst erhältlich. Auch Preise werden noch nicht genannt und es ist bislang nicht möglich, das Tablet mit der Vollversion von Windows 8 vorzubestellen.

Weitere Meldungen zum Microsoft Surface