Tablets

Steve Ballmer: Microsoft Surface soll 300 bis 800 Dollar kosten

Windows-8-Tablet wird nicht außergewöhnlich günstig angeboten
AAA

Microsoft wird zum Start von Windows 8 Ende Oktober bekanntlich eine eigene Tablet-Baureihe auf den Markt bringen. Die unter dem Namen Microsoft Surface vorgestellten Modelle kommen, je nach verwendeter Hardware-Plattform, entweder mit einem x86-Prozessor von Intel oder einer ARM-basierten CPU auf den Markt. Bisher hat sich Microsoft allerdings noch zu den technischen Details bedeckt gehalten, und auch der angepeilte Preis für ein Surface-Tablet lag noch im Dunkeln. Nun hat sich Microsoft-CEO Steve Ballmer im Interview mit der Seattle Times zu dieser Frage geäußert und zwar keinen genauen Betrag, aber immerhin eine Spannweite genannt.

Surface-Tablets kosten ab 300 DollarSurface-Tablets kosten ab 300 Dollar Ballmer sagte im Gespräch mit der Zeitung, man habe noch keine definitiven Preise genannt, sei aber von der Qualität der Surface-Tablets überzeugt. Die Kundschaft hält laut Aussage des Microsoft-Chefs auch das iPad von Apple nicht für überteuert - einerseits nachvollziehbar, schließlich verkauft sich das Apple-Tablet noch immer wie geschnitten Brot. Allerdings sieht man wohl auch bei Microsoft ein, dass nicht jeder Hersteller Apple-Preise verlangen und damit erfolgreich sein kann. Steve Ballmer peilt daher einen "Preisbereich von 300 Dollar bis 700 oder 800 Dollar" für die Surface-Tablets an. Damit liegt Microsoft zwar über der zunächst vermuteten Grenze von 199 Dollar, aber auch unter den kurzzeitig auf einer schwedischen Webseite aufgetauchten Angaben von über 1 200 Dollar.

Preiskampf mit dem Google Nexus 7 unmöglich

Einem Preiskampf mit den aktuell deutlich günstiger werdenden Android-Tablets geht Microsoft damit aus dem Weg - und das offenbar bewusst. Steve Ballmer betont im Gespräch mit der Zeitung den Mehrwert, den ein Windows-Tablet mit 10-Zoll-Bildschirm gegenüber einem Android-Modell mit kleinerem 7-Zoll-Bildschirm habe. Billigere Tablets seien einfach schlechter, sie bieten laut Ballmer schlicht weniger Leistung. Keiner wolle jemals mit einem 199-Dollar-Tablet wie beispielsweise dem Amazon Kindle Fire seine Hausaufgaben machen, dafür seien diese Produkte einfach "zu schlecht", so der Microsoft-Chef. Ballmer sprach es zwar nicht direkt aus, lässt aber keinen Zweifel daran, dass er den Nutzwert eines Windows-8- oder Windows-RT-Tablets deutlich höher einschätzt - ob das die Kundschaft auch so sieht, wird sich nach dem Verkaufsstart zeigen.

Mehr zum Thema Microsoft