Tablets

Steve Ballmer: Microsoft Surface soll 300 bis 800 Dollar kosten

Windows-8-Tablet wird nicht außergewöhnlich günstig angeboten
AAA

Surface-Tablets kosten ab 300 DollarSurface-Tablets kosten ab 300 Dollar Microsoft wird zum Start von Windows 8 Ende Oktober bekanntlich eine eigene Tablet-Baureihe auf den Markt bringen. Die unter dem Namen Microsoft Surface vorgestellten Modelle kommen, je nach verwendeter Hardware-Plattform, entweder mit einem x86-Prozessor von Intel oder einer ARM-basierten CPU auf den Markt. Bisher hat sich Microsoft allerdings noch zu den technischen Details bedeckt gehalten, und auch der angepeilte Preis für ein Surface-Tablet lag noch im Dunkeln. Nun hat sich Microsoft-CEO Steve Ballmer im Interview mit der Seattle Times zu dieser Frage geäußert und zwar keinen genauen Betrag, aber immerhin eine Spannweite genannt.

Ballmer sagte im Gespräch mit der Zeitung, man habe noch keine definitiven Preise genannt, sei aber von der Qualität der Surface-Tablets überzeugt. Die Kundschaft hält laut Aussage des Microsoft-Chefs auch das iPad von Apple nicht für überteuert - einerseits nachvollziehbar, schließlich verkauft sich das Apple-Tablet noch immer wie geschnitten Brot. Allerdings sieht man wohl auch bei Microsoft ein, dass nicht jeder Hersteller Apple-Preise verlangen und damit erfolgreich sein kann. Steve Ballmer peilt daher einen "Preisbereich von 300 Dollar bis 700 oder 800 Dollar" für die Surface-Tablets an. Damit liegt Microsoft zwar über der zunächst vermuteten Grenze von 199 Dollar, aber auch unter den kurzzeitig auf einer schwedischen Webseite aufgetauchten Angaben von über 1 200 Dollar.

Preiskampf mit dem Google Nexus 7 unmöglich

Einem Preiskampf mit den aktuell deutlich günstiger werdenden Android-Tablets geht Microsoft damit aus dem Weg - und das offenbar bewusst. Steve Ballmer betont im Gespräch mit der Zeitung den Mehrwert, den ein Windows-Tablet mit 10-Zoll-Bildschirm gegenüber einem Android-Modell mit kleinerem 7-Zoll-Bildschirm habe. Billigere Tablets seien einfach schlechter, sie bieten laut Ballmer schlicht weniger Leistung. Keiner wolle jemals mit einem 199-Dollar-Tablet wie beispielsweise dem Amazon Kindle Fire seine Hausaufgaben machen, dafür seien diese Produkte einfach "zu schlecht", so der Microsoft-Chef. Ballmer sprach es zwar nicht direkt aus, lässt aber keinen Zweifel daran, dass er den Nutzwert eines Windows-8- oder Windows-RT-Tablets deutlich höher einschätzt - ob das die Kundschaft auch so sieht, wird sich nach dem Verkaufsstart zeigen.

Mehr zum Thema Microsoft