Prognose

Steve Ballmer: Etwa 500 Millionen Windows-8-Geräte bis 2013

Microsoft-Chef Steve Ballmer glaubt an den Erfolg von Windows 8
Von Mirko Schubert
AAA

Steve Ballmer sieht in Windows 8 schon jetzt ein Erfolgsprodukt.Steve Ballmer sieht in Windows 8 schon jetzt ein Erfolgsprodukt. Derzeit arbeitet Microsoft mit Hochdruck am neuen Betriebssystem Windows 8, das für Oktober 2012 erwartet wird. Auf dem Seoul Digital Forum zeigte sich Microsoft-Chef Steve Ballmer sehr optimistisch und sprach mit Begeisterung von den neuen Entwicklungen des Unternehmens.

Etwa 500 Millionen Windows-8-Geräte bis 2013

Windows 8 habe eine große Bedeutung für das Unternehmen, sagte Ballmer laut The Verge im gewohnt überschwänglichen Ton. Er pries das neue Betriebssystem als "tiefste, weiteste und einschlagendste" Windows-Version an, die zudem den "Beginn einer Wiedergeburt von Microsoft Windows" ankündige.

So erwarte Ballmer, dass Anwender bis Ende 2013 weltweit zwischen 400 und 500 Millionen Geräte mit Windows 8 ihr Eigen nennen werden. Außerdem prognostiziert er, dass 2012 etwa 350 Millionen Geräte mit der aktuellen Betriebssystem-Version Windows 7 verkauft werden. Bloomberg zufolge sollen allerdings die hohen Zahlen zu Windows 7 insbesondere durch die hohe Nachfrage der Unternehmen zustande gekommen sein.

Große Schätzungen sind keine Überraschung bei Unternehmen wie Microsoft, jedoch sind die genannten Zahlen keineswegs überzubewerten. Da viele Anwender mit dem Erscheinen von Windows 8 sich nicht gleich einen neuen Rechner kaufen werden, werden bei weitem keine 500 Millionen neue Geräte verkauft. Zudem fallen die Erwartungen so hoch aus, da sich Microsoft mit dem Einstieg in das Tablet-Geschäft durch Windows 8 RT einen großen Zuwachs erhofft.

Große Erwartungen an den Tablet-Markt

Ganz unrealistisch sind die Erwartungen des Unternehmens jedoch nicht. Laut den Prognosen des Marktforschungsinstituts IDC sollen die Verkaufszahlen der Windows-PCs mit der Veröffentlichung von Windows 8 und der großen Nachfrage nach Ultrabooks noch einmal kräftig anziehen. Bis Ende 2012 erwarten die Marktforscher einen Wachstum von fünf Prozent - im vergangenen Jahr waren es noch 1,8 Prozent.

Auch die Nachfrage nach den Tablets sei laut den Marktforschern von Gartner nicht zu unterschätzen. Für 2012 werden 118 Millionen verkaufte Einheiten erwartet. Bis 2016 soll sich diese Zahl auf 369 Millionen Geräten verdreifachen. Marktführer Apple soll seine Vormachtstellung mit seinem iPad weiter ausbauen. Der Anteil soll aber in den nächsten zwei Jahren auf 46 Prozent fallen. Auch Gartner steckt große Hoffnung in die Entwicklung künftiger Windows-8-Tablets und erwartet einen Marktanteil von elf Prozent für Microsoft.

Mehr zum Thema Windows 8