Details

Windows-10-SIM-Karte von Microsoft: Prepaid-LTE-Internet in 50 Ländern

Die Microsoft-SIM soll einen mobilen Internet-Zugang in zunächst rund 50 Ländern ermöglichen. Nun sind Details zum Partner bekannt geworden, mit dem Microsoft das Angebot realisieren will.
AAA
Teilen (35)

Details zur Microsoft-SIMDetails zur Microsoft-SIM Wie berichtet plant Microsoft die Veröffentlichung eigener Mobilfunk-SIM-Karten, die sich speziell an die Nutzer von Tablets und Notebooks mit dem Betriebssystem Windows 10 richten. Jetzt hat der französische Mobilfunk-Anbieter Transatel bekanntgegeben, dieses Produkt gemeinsam mit Microsoft auf den Markt zu bringen.

Mobilfunk-Anschlüsse, die für den Einsatz in mehreren Ländern optimiert sind, gibt es von Transatel bereits. Das Produkt trägt den Namen SIM 901 und dürfte die Basis für das Produkt sein, das nun von Microsoft auf den Markt kommt. SIM 901 funktioniert nämlich exakt so, wie Microsoft den eigenen mobilen Datendienst beschrieben hat. Die Kunden können Prepaid-Guthaben aufladen und damit Online-Pakete buchen. Transatel erläuterte, dass das Unternehmen derzeit bereits mobile Internet-Dienste in 38 Ländern weltweit anbietet. Bis zum Ende des ersten Quartals 2016 soll die Zahl der abgedeckten Staaten auf 50 steigen. Dabei will Transatel derzeit noch keine Daten zu den Ländern nennen, in denen die Microsoft-SIM genutzt werden kann.

Microsoft: "Verbraucher sollen überall Internet-Verbindung bekommen"

Der Internet-Zugang soll über GPRS, UMTS und LTE möglich sein. Eric Lockard, Corporate Vice President bei Microsoft, erklärte zur Kooperation mit dem französischen Mobilfunk-Provider: "Wir wollen die Akzeptanz mobiler Internet-Zugänge auf Windows-Tablets und -Laptops zu fördern, um den klassischen WLAN-Zugang zu ergänzen und es den Verbrauchern so ermöglichen, jederzeit und überall eine Verbindung zum Internet zu bekommen."

Die Transatel-SIM-901-Lösung helfe Microsoft, den Kunden mobile Internet-Zugänge in mehreren Ländern über eine einheitliche Plattform zu bekommen. Mit nur wenigen Mausklicks werde der Verbraucher in der Lage sein, Prepaid-Datentarife auf unterstützten Windows-10-Geräten zu buchen.

Spannend ist nun die Frage, ab wann und in welchen Ländern die Microsoft-SIM an den Start geht, was der Dienst kosten wird und welche Windows-10-Geräte unterstützt werden. Apple bietet eine vergleichbare Lösung für seine iPads an. Dabei werden ältere Generationen des Tablets mit iOS-Betriebssystems aber nicht unterstützt. Von daher ist es denkbar, dass auch die Daten-SIM von Microsoft nicht mit allen Tablets oder Notebooks genutzt werden kann. Denkbar wäre eine Beschränkung auf Geräte mit integriertem Mobilfunk-Modem.

Teilen (35)

Mehr zum Thema Microsoft