App

Microsoft veröffentlicht Outlook-App für Android

Kostenlose Anwendung im Google Play Store erhältlich
AAA

Outlook.com-App für AndroidOutlook.com-App für Android Ende Juli hat Microsoft seinen kostenlosen E-Mail-Dienst umgestaltet. Seitdem ist das Angebot unter der Markenbezeichnung Outlook.com verfügbar. Die Weboberfläche gleicht dem neuen Windows-8-Design und auch bisherige Hotmail- bzw. Windows-Live-Konten können auf dem neuen Dienst umgestellt werden. Dabei bleiben die bisherigen E-Mail-Adressen vorhanden.

Für Smartphones, die auf dem Windows-Phone-Betriebssystem basieren, ist der neue Dienst Bestandteil der Firmware. Nach Eingabe von E-Mail-Adresse und Passwort erhalten die Anwender ihre E-Mails auf das Handy gepusht. Beim iPhone von Apple firmiert der Service noch unter der Bezeichnung Microsoft Hotmail. Das Angebot kann aber dennoch ohne Einschränkungen genutzt werden.

Ab sofort hat Microsoft auch die Nutzung von Outlook.com auf Smartphones und Tablets vereinfacht, die auf dem Android-Betriebssystem von Google basieren. Der Software kann kostenlos aus dem Google Play Store heruntergeladen werden. Die Installationsdatei hat einen Umfang von 2,35 MB, so dass sich das Tool auch mit einer mobilen Datenverbindung schnell herunterladen lässt.

Wer die Anwendung nutzen möchte, muss seine Outlook.com-E-Mail-Adresse und das dazu gehörende Passwort eingeben. Danach lässt sich festlegen, ob neben E-Mails auch Termine und Kontakte synchronisiert werden sollen. Anschließend kann die App verwendet werden. E-Mails werden in Echtzeit auf das Smartphone bzw. Tablet gepusht.

Mehrere Konten parallel nutzbar

Auch die parallele Nutzung mehrerer Outlook.com-Konten ist möglich. Darüber hinaus steht die Anwendung auch für noch nicht zu Outlook.com migrierte Hotmail- oder Windows-Live-Postfächer zur Verfügung. Andere E-Mail-Dienste wie Microsoft Exchange oder POP3- bzw. IMAP4-Accounts sind dagegen nicht nutzbar.

Bei der Einrichtung der Postfächer kann jeweils ein Alias-Name vergeben werden, unter dem die jeweilige E-Mail-Adresse innerhalb der App gelistet werden. Nutzer können festlegen, wie viele ältere E-Mails sie auf dem Handheld bekommen möchten (nur ein Tag, drei Tage, sieben Tage, 14 Tage oder 30 Tage).

Darüber hinaus lässt sich einstellen, ob nur die Kopfzeilen automatisch heruntergeladen werden sollen. Alternativ können verschiedene Dateigrößen zwischen 1 und 100 kB eingestellt werden. Nicht zuletzt lassen sich alternativ zur Push-Mail auch die E-Mail-Abfrage in verschiedenen Intervallen (15, 30 oder 60 Minuten) oder die manuelle Abfrage einrichten.

Schade ist insbesondere die fehlende Unterstützung für Microsoft Exchange, zumal die Original-Mail-App vieler Android-Handhelds das Protokoll nur unzureichend unterstützt. Darüber hinaus lässt das Design der Android-Anwendung für Outlook.com zu wünschen übrig.

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android