Neuer Browser

Neuer Internet Explorer 9 spart Strom und ist schnell

Neuer Browser wird in den nächsten Wochen finalisiert
Von mit Material von dapd
AAA

Internet Explorer 9 im Grafik-BenchmarkInternet Explorer 9 im Grafik-Benchmark Microsoft hat auf dem Browsermarkt in den vergangenen Jahren deutlich an Boden verloren. Vor allem die Konkurrenz von Google Chrome und Firefox hat dem Software-Giganten langsam, aber sicher das Wasser abgegraben, auch wenn weltweit der Internet Explorer noch immer der am meisten genutzte Browser ist. In einigen Wochen wird der neue Internet Explorer 9 das Test-Stadium verlassen, der neue Browser soll die Spitzenposition mit Geschwindigkeit, Multimedia-Fähigkeiten und stromsparender Architektur sichern.

Auf der CeBIT in Hannover demonstrierte Microsoft die Leistungsfähigkeit des Browsers anhand verschiedener Benchmarks, die vor allem im Multimedia-Bereich mit Flash und aufwändigen Webseiten ansetzten. Hier schnitt der Release Candidate des Internet Explorer 9 deutlich besser ab als die Konkurrenten wie Mozilla Firefox oder Google Chrome. Vor allem bei SpeedRead-Test waren die Unterschiede enorm, der IE9 bewältige die Aufgabe in sieben Sekunden, während etwa Chrome über eine Minute für einen Durchlauf brauchte. Auch auf einem angeblich drei Jahre alten Netbook lieferte der Internet Explorer 9 noch sehr gute Resultat ab und erreichte etwa bei dem bekannten Aquarium-Benchmark über 30 Frames pro Sekunde.

Notebook-Akkus sollen geschont werden

Der neue Internet Explorer 9, der in denn nächsten Wochen in der finalen Version veröffentlicht wird, soll nicht nur schnell, sondern vor allem auch energieeffizient sein. Der IE9 werde mehr als jeder andere Browser die Batterien zum Beispiel von Notebooks schonen, erklärte Microsoft-Technikberater Daniel Melanchton am Mittwoch auf der Computermesse Cebit in Hannover.

Der Browser beobachtet dafür, auf welchem Rechner er gerade läuft. Ist es ein Notebook, das gerade auf Batterie läuft, dann stellt sich der IE9 darauf ein und ermöglicht es dem Prozessor des Notebooks, auch mal längere Pausen einzulegen, wenn er gerade nicht gebraucht wird. Das schont den Akku und soll zu längeren Laufzeiten führen. Um den Prozessor zu entlasten, wird auch, wenn dies möglich ist, auf den Prozessor der Grafikkarte zurückgegriffen und so die Darstellung von Websites beschleunigt.

Zuletzt hat Microsoft bei dem neuen Browser auch die Oberfläche neu gestaltet und unter anderem die Adresszeile ganz nach oben neben die Tabs gezogen. Nun hat der Internet Explorer 9 deutlich mehr Platz zur Anzeige von Webseiten, im direkten Vergleich mit den Konkurrenten sogar am meisten. Der IE9 läuft nur auf Windows-Rechnern mit den Betriebssystemen Vista und Windows 7. Eine Version für Windows Phone 7 ist in Vorbereitung, wie Melanchton erklärte. Eine Unterstützung anderer Plattformen ist im Moment nicht geplant.

Weitere Meldungen zur CeBIT 2011