Teuer

Milliardenklage gegen Microsoft offenbar noch diesen Monat

Software-Riese soll gegen Auflagen in puncto Browser verstoßen haben
Von mit Material von dapd
AAA

Milliardenklage gegen Microsoft offenbar noch diesen MonatMilliardenklage gegen Microsoft offenbar noch diesen Monat Dem US-Softwarekonzern Microsoft droht noch in diesem Monat eine Anklage durch die EU-Kommission wegen des Browser-Streits. Dabei sieht sich der Konzern erneut mit einer drohenden Strafzahlung in Milliardenhöhe konfrontiert. Dies berichtet "Der Spiegel". Hintergrund ist, dass das Unternehmen abermals gegen Auflagen der EU-Wettbewerbshüter verstoßen habe.

In einem Kartellverfahren hatte sich der Konzern 2009 verpflichtet, beim Verkauf seines Betriebssystems Windows auch Internetbrowser der Konkurrenz anzubieten. Im Sommer dieses Jahres wurde bekannt, dass dies beim Vertrieb einer Version von Windows 7 etwa 28 Millionen Mal unterlassen wurde. Microsoft führte das auf einen technischen Fehler zurück, entschuldigte sich und besserte eilig nach. Dennoch kündigte EU-Wettbewerbskommissar Joaquín Almunia damals "ernste Konsequenzen" an. Die EU hatte dem Konzern wegen ähnlicher Verstöße in der Vergangenheit Bußgelder von mehr als 1,6 Milliarden Euro auferlegt.

Browser-Wahl mit großen und kleinen Konkurrenten

Vorausgegangen war ein Streit um die Vormachtstellung Microsofts. Der Konzern hatte dann als Abhilfe ein Auswahlfenster eingeführt, über das Anwender neben dem hauseigenen Internet Explorer mit einem Klick weitere Browser installieren konnten. Hier fanden sich die vier großen Konkurrenten Firefox, Chrome, Opera und Safari sowie diverse Nischen-Browser, ursprünglich zum Beispiel Sleipnir, Avant Browser, Green Browser, Maxthon, FlashPeak, K-Meleon und Flock. Das Fenster zur Browser-Wahl kam für Nutzer von Windows XP, Vista und 7 per Update - mit der Veröffentlichung des Service Pack 1 für Windows 7 verschwand es dann wieder.

Alles Wissenwerte rund um den Internet Explorer sowie die Alternativen - und wo Sie diese herunterladen können - erfahren Sie auch auf unserer speziellen Infoseite rund um das Thema Browser.

Mehr zum Thema Browser