Tablet-Test

Medion LIFETAB S9714: Das neue Aldi-Tablet im Test

Quad-Core-Power und viel Zubehör für 399 Euro
AAA

Der Lebensmittel-Discounter Aldi, der regelmäßig auch nicht essbare Produkte aus dem Technik-Bereich anbietet, hat ab heute ein neues Tablet im Sortiment. Mit dem Medion LIFETAB S9714, das 399 Euro kostet, wagen sich Aldi Nord und Aldi Süd diesmal auf das Terrain der leistungsstarken Quad-Core-Tablets vor, die vorherigen Aldi-Tablets waren allesamt etwas schwächer auf der Brust. Aber auch die restliche Ausstattung des Medion LIFETAB S9714 kann sich sehen lassen. Wir haben das neue Aldi-Tablet im Test einmal genauer unter die Lupe genommen.

Medion LIFETAB S9714

Medion LIFETAB S9714 im TestMedion LIFETAB S9714 im Test Das Medion LIFETAB S9714 steckt in einem neu gestalteten Gehäuse aus Kunststoff, das an den Längs­seiten leicht abgeschrägt ist. Das knapp einen Zentimeter dicke und 630 Gramm schwere Tablet liegt recht gut in der Hand, wirkt aber in Sachen Material und Verarbeitung nicht allzu hochwertig. Die Rückseite lässt sich eindrücken, die Schalter wirken nicht besonders stabil, dafür sitzen die schützenden Kläppchen über den Steckplätzen für Speicher- und SIM-Karte extrem fest und lassen sich kaum öffnen. Auf Vorder- und Rückseite finden sich zwei Kameras mit 1,3 bzw. 3 Megapixel und ohne LED-Licht. Als weitere Anschlüsse gibt es einen Micro-HDMI-Port und eine Micro-USB-Schnittstelle, die sowohl zum Laden als auch zum Anschluss von externen Geräten geeignet ist.

Prozessor mit viel Kraft, Display mit wenig Auflösung

Kamera ohne Blitz, dafür SIM-Schacht und Platz für eine SpeicherkarteKamera ohne Blitz, dafür SIM-Schacht und Platz für eine Speicherkarte Das Herzstück des neuen Aldi-Tablets hat vier Kerne und hört auf den Namen Nvidia Tegra 3. Der bei vielen Herstellern beliebte Quad-Core-Prozessor wird im Medion LIFETAB S9714 von 1 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internem Speicherplatz begleitet, letzterer lässt sich mit Hilfe einer Speicherkarte um bis zu 32 GB erweitern. In Sachen Hardware-Plattform ist das Tablet also ziemlich gut aufgestellt, es spielt in der absoluten Oberklasse mit und muss sich auch nicht vor Modellen von namhaften Herstellern verstecken. Videos, Streaming oder aufwendige Spiele sind mit dem Medion LIFETAB S9714 kein Problem.

Nicht ganz so gut sieht die Leistung beim Display aus. Der 10 Zoll große Touchscreen bietet dank IPS-Technologie gute Blickwinkel­stabilität und Helligkeit, die Farben wirken etwas matt. Allerdings löst der Bildschirm nur 1 280 mal 800 Pixel auf - das ist derzeit zwar noch der Standard für diese Bildschirmgröße, zahlreiche Smartphones haben jedoch mittlerweile bereits ähnlich hohe Auflösungen zu bieten, und das bei weniger als 5 Zoll Diagonale. Bei der Darstellung, vor allem von Schrift, sind die Kontraste beim Aldi-Tablet nicht so scharf wie bei hochauflösenderen Bildschirmen. Die Bedienung des Touchscreens funktioniert immerhin problemlos, das Display reagiert präzise und schnell. Es ließ sich im Test sogar mit einer dünnen Schicht Stoff zwischen Finger und Display bedienen.

Kabel, Tasche, Putztuch und mehr - der Lieferumfang

Der Lieferumfang ist vorbildlichDer Lieferumfang ist vorbildlich Wirklich vorbildlich zeigt sich Medion hingegen beim Lieferumfang. Wie bereits bei den früheren Aldi-Tablets ist auch hier der Karton vollgestopft mit mal mehr, mal weniger nützlichen Dingen, die sich so mancher Tablet-Käufer für teures Geld kaufen muss. So liegt dem LIFETAB S9714 etwa eine schicke Tasche aus Kunstleder samt Putztuch und Display-Schutzfolie bei, um das Android-Tablet unterwegs sicher und sauber zu halten. Ein Kabel für den HDMI-Ausgang, ein Micro-USB-auf-USB-Host-Adapter sowie ein weiteres USB-Kabel zur Synchronisation. Auch eine Kuriosität findet sich in der Packung: Der Quellcode des Betriebssystems liegt erneut auf DVD dem Tablet bei. Das braucht zwar wohl niemand, ist aber nett. Zu guter Letzt versteckt sich noch eine Aldi-Talk-SIM-Karte in der Packung.

Auf der zweiten Seite unseres Testberichtes kümmern wir uns intensiv um die Software, die Medion auf dem neuen Aldi-Tablet installiert hat.

1 2 3 vorletzte