Ausprobiert

Microsoft Lumia 950 im Urlaub: Windows 10 Mobile im Intensiv-Test

Wir berichten darüber, welchen Eindruck das Microsoft Lumia 950 Dual-SIM im Intensiv-Test hinterlassen hat und mit welchen Problemen Nutzer bei Windows 10 Mobile nach wie vor konfrontiert werden.
AAA
Teilen (6)

Gerade noch rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft 2015 hatte Microsoft mit dem Lumia 950 und dem Lumia 950 XL seine ersten beiden Smartphones mit Windows 10 Mobile auf den Markt gebracht. Ich habe mir das Lumia 950 in der Dual-SIM-Variante zugelegt, das mich im Januar auch auf zwei größeren Reisen begleitet hat. Zuerst war ich in Las Vegas, um für teltarif.de von der Consumer Electronics Show (CES) zu berichten. Die letzte Januar-Woche habe ich schließlich urlaubenderweise auf Fuerteventura verbracht.

Microsoft Lumia 950 (Dual-SIM)

Auf beiden Reisen habe ich die Dual-SIM-Funktion des Smartphones geschätzt. So konnte ich neben meiner deutschen Vertragskarte jeweils eine Prepaidkarte aus dem Reiseland einsetzen, um darüber den mobilen Internet-Zugang herzustellen. Gespannt war ich vor allem aber auch, wie sich das Lumia 950 und auch das Betriebssystem Windows 10 Mobile bei intensiver Nutzung "anfühlen".

Handy wirkt billiger als es ist

Lumia 950 intensiv getestetLumia 950 intensiv getestet Das Smartphone wirkt optisch nicht wie ein 600-Euro-Gerät, wenn man einmal vom wirklich sehr guten Display absieht, das aber bei direkter Sonneneinstrahlung selbst auf der höchsten Helligkeitsstufe zum Teil nur schwer ablesbar ist. Die Verarbeitung ist in Ordnung, aber nicht sonderlich hochwertig. Dafür ist das Handy sehr leicht, was auch ein Vorteil ist.

Einen guten Eindruck hat im intensiven Test die Mobilfunk-Schnittstelle des Smartphones hinterlassen. So konnte ich im AT&T-Netz in den USA auch LTE nutzen, was beispielsweise mit meinem mobilen Hotspot, dem Huawei E5776, nicht möglich war. Zudem ist die Empfangsqualität überdurchschnittlich gut. Das Lumia 950 Dual-SIM punktet darüber hinaus durch eine ausgezeichnete Sprachqualität.

Erfahrungen mit dem Lumia 950 als Connected Camera

Ich habe den Handheld unter anderen als Connected Camera genutzt. Bei guten Lichtverhältnissen reichte die Qualität der Fotos an die des Nokia Lumia 1020 heran, das aber bei schlechtem Licht nach wie vor bessere Resultate liefert. Was mir nicht so gefallen hat: Gerade aufgenommene Fotos werden nur klein in einer Ecke des Displays angezeigt, nicht aber als Vollbild über den gesamten Bildschirm. Wer also kontrollieren will, wie das gerade aufgezeichnete Bild geworden ist, muss den kleinen Ausschnitt antippen und kurz warten, bis sich die Foto-App öffnet.

Während man sich an dieses Handling mit der Zeit sicher gewöhnen kann, zeigte sich im intensiven Einsatz eine Schwäche: Wenn ich zahlreiche Aufnahmen innerhalb weniger Sekunden angefertigt habe, kam es hin und wieder vor, dass das Lumia 950 Dual-SIM beim Abspeichern hängenblieb. Hier half in zwei Fällen nur ein Neustart des gesamten Smartphones, was natürlich jeweils etwas Zeit kostet. Allerdings habe ich als Speicherort die eingelegte microSD-Karte ausgewählt. Es ist gut möglich, dass das Problem nicht auftritt, wenn die Bilder im internen Speicher des Telefons abgelegt werden.

Facebook-App läuft Amok

Darüber hinaus habe ich das Smartphone mit Windows 10 Mobile auch für die Dienste genutzt, die ich auch mit einem Android-Smartphone oder einem iPhone auf Reisen verwenden würde. Deutlich besser als noch vor wenigen Wochen hat mir die Facebook-App gefallen. Hier hat Microsoft mit dem zuletzt veröffentlichten Update gut nachgebessert. Inhalte werden schneller geladen als zuvor und es fehlen nicht mehr so viele Einträge wie zuletzt bei der mobilen Windows-App.

Der offizielle Facebook-Seitenmanager ist für Windows Phone und Windows 10 Mobile nicht verfügbar. Ich habe mich als Ersatz für den FB Pages Manager in der Pro-Version entschieden. Dieser arbeitet aber zum Teil fehlerhaft. So wurde ein Update nicht nur ohne das angehängte Foto, sondern aus welchem Grund auch immer gleich mehrfach hochgeladen.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Features im Intensiv-Test schmerzlich vermisst wurden und welche "Hausaufgaben" Microsoft erledigen muss, um mit Windows 10 Mobile konkurrenzfähig zu werden.

1 2 vorletzte
Teilen (6)

Mehr zum Thema Windows 10 Mobile