Zwei Anschlüsse

Lumia 950 Dual-SIM: Die Zwei-Karten-Funktion im Test

Wir berichten über unsere Erfahrungen mit dem Lumia 950 in der Dual-SIM-Version und verraten, wie sich zwei SIM-Karten im Windows-10-Mobile-Alltag nutzen lassen.
AAA
Teilen (37)

Dual-SIM-Handys gibt es bereits seit rund zehn Jahren. Kurze Zeit später folgten auch Smartphones, die den parallelen Einsatz zweier SIM-Karten unterstützen. In Deutschland waren bislang allerdings vor allem Geräte aus der Einsteiger- und Mittelklasse verfügbar. Höherwertige Smartphones mit Dual-SIM-Funktion und LTE-Unterstützung gibt es zwar von zahlreichen Herstellern. Oft werden diese aber nur auf dem asiatischen Markt angeboten.

Ausnahmen waren bislang das HTC One M8, dem jedoch der für Deutschland wichtige LTE-800-Bereich fehlt, und das OnePlus 2, das abseits von Aktionen nur per Invite erhältlich ist. Mit dem Lumia 950 (zum Unboxing) hat Microsoft sein erstes Smartphone-Flaggschiff mit Windows 10 Mobile auch in der Dual-SIM-Variante ganz offiziell auf den deutschen Markt gebracht, so dass der Import aus dem Ausland, den Interessenten bisher gehen mussten, wenn sie sich für ein höherwertiges Dual-SIM-Handy entschieden haben.

950 Dual-SIM zum gleichen Preis wie die Single-SIM-Variante

Nutzer des Lumia 950 Dual-SIM können zwei Karten in dem Gerät betreibenNutzer des Lumia 950 Dual-SIM können zwei Karten in dem Gerät betreiben Das Microsoft Lumia 950 Dual-SIM ist sogar zum gleichen Preis wie die Single-SIM-Variante des Boliden erhältlich. Knapp 600 Euro werden im Online-Handel für das Modell derzeit aufgerufen. Das Gerät ist problemlos verfügbar. Einzig bei den Mobilfunk-Netzbetreibern ist der Bolide nicht zu bekommen. Kein Wunder, denn kaum ein Netzbetreiber hat ein Interesse daran, dass ein Kunde neben der eigenen SIM noch die Betreiberkarte eines zweiten Anbieters benutzt.

Dabei gibt es oft gute Gründe für die Dual-SIM-Funktion. Der Autor dieses Berichts verwendet beispielsweise eigentlich einen Mobilfunkvertrag von Vodafone. In Verbindung mit einer Red Data SIM bietet der Netzbetreiber aber keine Festnetznummer auf dem Handy an. Dieses Feature kann mit der Prepaidkarte von simquadrat im zweiten Karten-Slot nachgerüstet werden, ohne hierfür ein zweites Handy verwenden zu müssen. Andere Anwendungsfälle können die Trennung privater und geschäftlicher Telefonate oder der Einsatz einer SIM-Karte für Anrufe und eines zweiten Anschlusses für mobile Datenverbindungen sein. Wieder andere Nutzer könnten ihre Heimat-SIM mit einer Prepaidkarte eines Nachbarlandes oder eines häufig angesteuerten Reiseziels kombinieren. Sprich: Der Markt für Dual-SIM ist in jedem Fall da.

Microsoft ist bereits für Lumias mit DUAL-SIM-Funktion bekannt

Für Microsoft ist die Unterstützung für den parallelen Betrieb zweier Mobilfunk-Anschlüsse nichts Neues. Auch mit Windows Phone 8.x gab es bereits verschiedene Smartphones mit Dual-SIM-Funktion. Allerdings hat der Konzern die Menüstruktur bei Windows 10 Mobile generell neugestaltet, so dass es sich lohnt, speziell dieses Feature beim Lumia 950 Dual-SIM zu beleuchten. Schon bei der Erstinbetriebnahme des Smartphones kann der Nutzer festlegen, welche der beiden Betreiberkarten für den Internet-Zugang genutzt werden soll. Dieser Mobilfunk-Anschluss hat dann automatisch auch Zugriff auf UMTS und LTE, während die zweite SIM-Karte auf GSM beschränkt ist, was für die Telefonie derzeit auch völlig ausreicht. Problematisch wird es, wenn Netzbetreiber perspektivisch aufgrund des UMTS- und LTE-Ausbaus auf GSM verzichten, die dies beispielsweise Swisscom in der Schweiz für 2020 plant.

Auf der nächsten Seite gehen wir auf die Konfiguration der zwei SIMs ein und schließen mit einem Fazit.

1 2 vorletzte
Teilen (37)

Mehr zum Thema Windows 10 Mobile