Nahtlos

Qualcomm und Ericsson machen Fortschritte bei LTE-Telefonie

Netzwechsel zwischen UMTS- und LTE-Netz ohne Abbruch
AAA

LTE-Entwicklung schreitet voranLTE-Entwicklung schreitet voran Um die mobile Sprach-Telefonie im neuen Netzwerk-Standard LTE zu realisieren, sind vor allem im Übergang zwischen LTE und anderen Mobilfunk-Netzen noch Verbesserungen nötig. Die Netzwerk-Ausrüster Qualcomm und Ericsson haben in es den USA zum ersten Mal geschafft, einen Anruf mit einem sogenannten Hand-over von einem LTE-Netz in eines mit dem Standard WCDMA - also ein UMTS-Netz - zu überführen, ohne einen Abbruch hinnehmen zu müssen. Die dazu verwendete Technologie trägt den Namen Single Radio Voice Call Continuity (SRVCC). Sie ermöglicht den natlosen Übergang eines Voice-over-LTE-Gesprächs - analog zu VoIP abgekürzt VoLTE - in ein UMTS-Netz, das mit einer anderen Frequenz arbeitet.

SRVCC baut auf die bereits bekannte Technologie CSFB (Circuit-switched Fallback Technology) auf. Letztere erlaubt dem Mobilfunk-Modul eines Handys oder Smartphones, dynamisch von einer LTE-Datenverbindung zu UMTS umzuschalten, wenn der Nutzer einen Anruf tätigen oder empfangen möchte. Beide Funkstandards können mit einem einzigen Chip realisiert werden, was die Hersteller freuen dürfte, da es die Endgeräte billiger und kleiner macht. Zudem verbraucht ein kombiniertes Bauteil weniger Strom als zwei einzelne. Qualcomm in Person von Vizepräsident Christiano Amon, freut sich über die Entwicklung und die Zusammenarbeit mit Ericsson: "Qualcomm ist dem weltweiten Ausbau von LTE in Verbindung mit 3G-Ntzen verpflichtet, und der zusammen mit Ericsson erreichte Meilenstein ist ein Schritt auf dem Weg, VoLTE zur Marktreife zu bringen."

Europa wartet auf LTE-Handys

Da derzeit LTE-Netze parallel zu den bereits vorhandenen GSM- und UMTS-Netzen aufgebaut werden, gehört der nahtlose Übergang von einer Technologie zur anderen, von der der Nutzer wenn möglich nichts bemerken sollte, zu den wichtigsten Aufgaben für die Entwickler. In Deutschland wird LTE derzeit noch ausschließlich für stationäre Nutzung angeboten, auch wenn es sich hier um eine drahtlose Technologie handelt. In den USA sind bereits LTE-Handys vorgestellt worden, in Deutschland und Europa dürften diese allerdings ebenfalls noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. Einige Hersteller werden vermutlich Ende Februar in Barcelona, wenn der Mobile World Congress 2012 seine Pforten öffnet, neue Modelle präsentieren.

Mehr zum Thema LTE