4G

Zusammenfassung: Prepaid-LTE jetzt in allen Netzen

Wir fassen die Prepaid-LTE-Angebote der deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber zusammen und zeigen auf, welche Kunden beim schnellen mobilen Internet-Zugang auf Prepaid-Basis noch immer außen vor bleiben.
AAA
Teilen (63)

Wie berichtet, bietet o2 ab 1. Februar seinen Kunden ohne festes Vertragsverhältnis die Möglichkeit an, neben GSM und UMTS auch das LTE-Netz zu nutzen. Damit steht LTE schon in Kürze für Prepaidkunden bei allen deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern zur Verfügung. Damit können auch Nutzer, die sich gegen die feste Bindung an einen Anbieter entscheiden, einen schnellen mobilen Internet-Zugang bekommen.

Telekom: MagentaMobil Start und DataStart

Prepaid LTE jetzt in allen NetzenPrepaid LTE jetzt in allen Netzen Die Deutsche Telekom hatte zur IFA im September vergangenen Jahres LTE auf Prepaid-Basis eingeführt, gleichzeitig allerdings den grundgebührfreien XtraCard-Tarif abgeschafft. MagentaMobil Start, wie sich der Nachfolger nennt, kostet monatlich 2,95 Euro. Dafür haben die Kunden eine Flatrate für netzinterne Telefonate und SMS zur Verfügung. Eine Festnetznummer nach Wahl kann zudem auch ohne Guthaben kostenlos angerufen werden.

Drei verschiedene Daten-Optionen stehen zur Auswahl: 25 MB für 99 Cent, die 24 Stunden lang gültig sind, ein 100-MB-Monatspaket für 2 Euro und schließlich ein 500-MB-Paket für 7 Euro im Monat. Beim Tagespaket ist die Übertragungsgeschwindigkeit auf 8 MBit/s beschränkt, in den anderen Optionen auf 16 MBit/s.

Mit Data Start gibt es auch eine reine Prepaid-Daten-SIM, die sich etwa für Laptop- und Tablet-Nutzer eignet. Hier steht ein Tagestarif mit 500 MB Inklusivvolumen für 2,95 Euro zur Verfügung. Ein Wochenpaket mit 750 MB Übertragungsvolumen kostet 9,95 Euro. Darüber hinaus bietet das Bonner Telekomunikationsunternehmen noch ein Monatspaket mit 1 GB Volumen an, das mit 14,95 Euro zu Buche schlägt. Die Performance ist auf 16 MBit/s begrenzt.

Vodafone: Verbesserte CallYa-Tarife seit Freitag

Vodafone bietet LTE für CallYa-Prepaidkunden bereits seit geraumer Zeit an. Am vergangenen Freitag sind verbesserte Konditionen für die Tarife in Kraft getreten. So surfen die Kunden in den Tarifen CallYa Smartphone Special und CallYa Smartphone Allnet Flat nun mit bis zu 50 MBit/s im 4G-Netz. Zudem hat der Netzbetreiber das monatliche Inklusivvolumen erhöht.

Kunden, die den Tarif CallYa Smartphone Special buchen, bekommen nun 750 statt 500 MB ungedrosseltes Datenvolumen. Der Tarif kostet 9,99 Euro - allerdings nicht pro Monat, sondern jeweils für einen Zeitraum von vier Wochen. Abseits der Datenoption ist hier eine netzinterne Sprach- und SMS-Flatrate enthalten. Dazu kommen 200 Einheiten, die sich für Telefonate und den SMS-Versand in andere Netze nutzen lassen.

CallYa Smartphone Allnet Flat kostet 22,50 Euro für vier Wochen, wobei es sich dabei nach wie vor offiziell um einen Aktionstarif handelt, der bis Ende März befristet ist. Danach ist eine Preiserhöhung auf 25 Euro denkbar. Die Kunden bekommen eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle Netze sowie 1 GB Highspeed-Datenvolumen.

Auf Seite 2 lesen Sie unter anderem, wie E-Plus den mobilen Highspeed-Internet-Zugang schon vor zwei Jahren für alle Kunden eingeführt hat und welche Kunden bei welchen Anbietern nach wie vor ohne LTE leben müssen.

1 2 vorletzte
Teilen (63)

Mehr zum Thema LTE