Wachstum

150 Millionen 5G-Mobilfunkanschlüsse bis 2021

Die Nutzung von schnellem Mobilfunk-Internet wird bis 2021 rapide zunehmen. Dann könnten bereits 150 Millionen 5G-Mobilfunkanschlüsse vorhanden sein.
AAA
Teilen

5G soll aufgrund von neuen IoT-Geräten schnelle Verbreitung finden5G soll aufgrund von neuen IoT-Geräten schnelle Verbreitung finden Die mobile Datennutzung nimmt in den kommenden Jahren rasant zu, wie Ericsson in seinem aktuellen Mobility-Report prognostiziert. Die Macher der Studie erwarten bis 2021 150 Millionen 5G-Mobilfunkanschlüsse. Doch neben der Verbreitung der 5G-Infrastruktur, gibt der Mobility-Report auch allgemeine Prognosen zum Wachstum des Mobilfunk- und Netzesektors ab.

5G: Potenzieller Marktstart ist im Jahr 2020

Laut dem Report wird 2020 der kommerzielle Start des neuen 5G-Datenübertragungsstandards erwartet. Demnach soll die Technologie vor allem in den Ländern Südkorea, Japan, China und den USA direkt im Launchjahr durchstarten. Als einer der Zugpferde für die künftige Verbreitung von 5G-Internet nennt die Studie auch den zunehmenden Videokonsum unterwegs. Während der mobile Video-Traffic heute nur rund 50 Prozent ausmache, soll sich der Anteil bis 2021 auf rund 70 Prozent erhöhen. Als ein weiteres Einsatzfeld für 5G-Internet wird auch der "Internet of Things"-Sektor (IoT) genannt. Während heutzutage bereits 15 Milliarden Geräte auf dem Markt seien, die über das Netzwerk mit anderen Devices kommunizieren können, geht die Studie davon aus, dass es im Jahr 2021 bereits 28 Milliarden sein könnten. In diesem Zusammenhang macht auch die gigantische Zahl der 150 Millionen 5G-Nutzer mehr Sinn, da in den nächsten sieben Jahren etliche neue internetfähige Gerätekategorien hinzukommen dürften.

Auch abseits der Mobilfunkbranche wird in den IoT-Devices großes Potenzial gesehen. So hatte etwa Microsoft noch vor dem Release von Windows 10 angedeutet, dass man in den nächsten zwei bis drei Jahren über eine Milliarde Geräte mit Windows 10 ausstatten möchte. Natürlich ist Umsetzbarkeit dieser Zielmarke nur erreichbar, wenn es sich neben klassischen PCs auch um Alltagsgeräte, wie etwa Bank- oder Ticketautomaten, mit dem 10er-OS handelt.

Deutschland hinkt bei Nutzung hinterher

In Sachen mobilen Internetnutzung läge Deutschland deutlich hinter den USA, heißt es in dem Bericht. Während 59 Prozent der US-Amerikaner in mehr als zwei sozialen Netzwerken aktiv seien und 41 Prozent drei oder mehr Messaging-Anbieter parallel verwenden würden, sei die Nutzung in Deutschland weit weniger ausgeprägt. Hierzulande seien gerade einmal 34 Prozent der Nutzer in mehreren sozialen Netzen aktiv und nur 27 Prozent würden mehr als einen Messaging-Dienst verwenden. Auch die Sharing-Econonmy sei in der Bundesrepublik weit weniger ausgeprägt, als in Übersee. Dort würden bereits 15 Prozent der US-Amerikaner Privatunterkünfte über Airbnb & Co. anmieten, in Deutschland seien es hingegen erst 7 Prozent.

LTE sprengt die Milliarden-Nutzer-Marke

Laut dem Mobility-Report würden derzeit etwa eine Milliarde Nutzer LTE-Internet verwenden. Das LTE-Wachstum soll rasant zunehmen und bereits im Jahr 2021 könnte die 4-Milliarden-Marke geknackt werden.

Natürlich nützt das beste Netz nichts, wenn das Endgerät der Kunden dafür keinen Support bieten. Wenig überraschend wird die Verbreitung der Smartphones stark ansteigen: Von derzeit rund 3,4 Milliarden auf 6,4 Milliarden im Jahr 2021. Also beinahe eine Verdoppelung.

In einem weiteren Artikel sind wir darauf eingegangen, welche Pläne und konkreten Technologien Ericsson im 5G-Markt hat.

Teilen

Mehr zum Thema 5G