Themenspecial Reise und Roaming WLAN-Hotspots

London wird zum WLAN-Hotspot: Kostenloses Internet für Olympia

WLAN-Ausbau über und unter den Straßen der britischen Hauptstadt
AAA

Am 27. Juli werden in der britischen Hauptstadt London die Olympischen Spiele 2012 eröffnet. Anlässlich der Veran­staltung soll die Stadt durch die Arbeit verschiedener Provider und Netz­betreiber zu einem riesigen WLAN-Hotspot werden, den Bürger und Besucher sowohl auf den Straßen als auch unter der Erde in den Tubes, den Londoner U-Bahnen, nutzen können. Die neue errichteten WLAN-Knoten für die drahtlose Internet-Verbindung werden die seit einigen Jahren vor allem im Zentrum von London vorhandenen WLAN-Hotspots ergänzen. Der Ausbau des WLAN-Hotspot-Projekts für London verläuft nach Aussage der Beteiligten planmäßig.

Bereits zu Beginn dieses Jahres hat der Netz­betreiber o2 mit dem Ausbau der WLAN-Infra­struktur auf den Straßen der britischen Hauptstadt begonnen. Den Anfang machten die Bezirke Kensington, Chelsea und Westminster. Das Projekt wird laut o2 komplett über Werbe­einnahmen finanziert, die der Netz­betreiber über seine Homepage eingenommen hat - der Steuerzahler soll nicht zur Kasse gebeten werden. Besonderes Augenmerk des stadtweiten und kostenlos zugänglichen WLAN-Netzwerks liegt auf dem hohen Daten­aufkommen, dass anlässlich der Olympischen Spiele erwartet wird. Hier fühlt sich o2 nach eigenen Angaben gut gerüstet.

WLAN-Hotspot London: Internet über und unter den StraßenLondon wird zum WLAN-Hotspot The Cloud, Betreiber mehrerer WLAN-Punkte und an dem Hotspot-Aufbau in London essentiell beteiligt, errichtet die WLAN-Zugänge in den Londoner Overground-Linien. Bis Ende des Jahres sollen alle großen Stationen, so zum Beispiel West Hampstead oder Hackney Central, an das City-WLAN angeschlossen sein.

WLAN-Hotspots unter den Straßen von London

Unter den Straßen von London ist ein ähnliches Projekt in Arbeit. In der London Underground, der ältesten und zweit­längsten U-Bahn-Linie der Welt, werden derzeit auf den Bahnhöfen WLAN-Hotspots errichtet, um den Fahrgästen den Zugang zum Internet zu ermöglichen. Den Zuschlag für dieses Projekt bekam der Mobilfunk­anbieter Virgin Mobile im März. Seitdem werden stetig mehr U-Bahn-Stationen mit dem drahtlosen Internet-Zugang versorgt - bis zum Ende des Jahres sollen etwa 120 Haltestellen an das Netz angeschlossen sein.

Virgin Mobile veröffentlicht auf seiner Webseite regelmäßig den aktuellen Ausbau-Status. Zu den derzeit bereits versorgten Stationen gehören unter anderem Canary Wharf, Leicester Square, Liverpool Street, Oxford Circus, Paddington und Waterloo. Weitere Haltestellen, in denen die WLAN-Hotspots zugänglich sind, lassen sich auf der Webseite von Virgin Mobile abrufen.

Während der Olympischen Spiele können Fahrgäste kostenlos auf das drahtlose Internet zugreifen. Im Anschluss an das Ereignis wird der Zugang auf Kunden von Virgin Mobile sowie auf ausgewählte Netzwerke und Pay-as-you-go-Pässe, die gegen eine Gebühr erworben werden können, beschränkt. Ein Testlauf vor einem Jahr sorgte bei den Passagieren bereits für positive Rückmeldungen. Der WLAN-Zugang beschränkt sich allerdings auf die Bahnhöfe, Plattformen und Ticket-Stationen der Tubes - ein Zugang in den Zügen ist nicht geplant.

Mehr zum Thema Surfen am WLAN-Hotspot