Quartalsabschluss

Auftrieb bei LG: Unternehmen gewinnt bei TV- und Handy-Geschäft

Nach zwei Verlustquartalen wieder gesteigerte Gewinne & hohe Ziele
Von mit Material von dpa
AAA

Auftrieb bei LG: Unternehmen gewinnt bei TV- und Handy-GeschäftAuftrieb bei LG Das süd­koreanische Unternehmen LG Electronics hat dank einer steigenden Nachfrage nach teureren TV-Geräten und eines erstarkten Handy-Geschäfts wieder schwarze Zahlen geschrieben. Nach zwei Verlust­quartalen wurde im ersten Vierteljahr 2012 ein konzern­weiter Über­schuss von 243 Milli­arden Won (etwa 161,3 Milli­onen Euro) erzielt. Die Erwartungen der Analysten wurden somit um über 50 Milli­arden Won übertroffen. Das teilte der zweitgrößte Fernseh- und fünftgrößte Handyhersteller heute mit.

Der Umsatz ging dagegen um sieben Prozent auf 12,2 Billionen Won zurück. Der operative Gewinn fiel mit 448 Milliarden Won mehr als drei Mal so hoch wie der Vorjahreswert von 131 Milliarden Won aus.

Smartphones treiben das Geschäft voran

Das Unternehmen profitierte besonders im heimischen Markt vom Wachstum bei Smartphones. Allerdings schaffte LG erst vergleichsweise spät den Sprung zum Hersteller technisch anspruchsvoller Geräte dieser Klasse. "Obwohl die Gesamtnachfrage nach Handys voraussichtlich nicht schnell zunehmen wird, so wird doch ein konstanter Zuwachs im Smartphone-Markt erwartet", hieß es zum Ausblick auf das zweite Quartal. LG setzt dabei besonders auf Geräte mit der schnelleren Übertragungs­technik LTE.

Bereits im vergangenem Jahr war es LG gelungen, mit 17,7 Millionen verkauften Geräten wieder einen höheren Handyabsatz zu erzielen. Trotz dieser Zahlen war der Gewinn unterm Strich jedoch niedriger ausgefallen als erwartet. Im aktuellen Quartal ist die Anzahl der verkauften Handys wieder auf 13,7 Millionen Einheiten zurückgegangen. Grund hierfür ist vor allem die wachsende Konkurrenz im Billig­segment wie beispielsweise ZTE und Huawei.

LG will in diesem Jahr der größte Anbieter von 3D-Fernsehern werden. Allein in Südkorea rechnet der Rivale des heimischen Anbieters Samsung Electronics, dass 80 Prozent der neuen Produkte auf 3D-Geräte entfallen werden. Einen Nachfrageschub erwarten die Hersteller von internet­fähigen 3D-Fernsehern (Smart-TV) vor allem von sportlichen Groß­ereignissen wie den Olympischen Spielen in London. Hier rechnet der Hersteller mit einem gesteigerten TV-Absatz um 20 Prozent auf 30 Millionen Geräte, im 3D-Bereich sogar mit einer Ausweitung auf 25 Prozent.

Weitere Meldungen zum Hersteller LG