Leistungsstark

LG Optimus 4X HD im Test: Quad-Core-Bolide mit schicker Optik

High-End-Smartphone mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich
AAA

Mit dem Optimus 4X HD will auch LG im Konzert der High-End-Smartphones mitspielen, die auf satte Leistung durch Prozessoren mit vier Rechenkernen setzen, wie beispielsweise das HTC One X oder das Samsung Galaxy S3. Dabei setzt LG auf die bewährte Plattform Nvidia Tegra 3, die neben den vier 1,5 GHz schnellen Kernen noch einen stromsparenden, langsameren Kern mitbringt, der die Akku-Laufzeit bei Standard-Anwendungen durch Abschalten der restlichen Recheneinheiten verringern soll. Ob das klappt und was das LG Optimus 4X HD sonst noch so drauf hat, haben wir im Test näher untersucht.

LG Optimus 4X HD

4,7 Zoll großes Display mit starker Helligkeit4,7 Zoll großes Display mit starker Helligkeit Wie gewöhnlich widmen wir uns zunächst der Optik unseres ganz in weiß daher kommenden Testgerätes (eine schwarze Version ist ebenfalls erhältlich). Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, die rückwärtige Abdeckung wurde mit einer dezenten Textur überzogen. Rund um das Handy verläuft ein doppelter Rahmen aus dünnen, verchromten Zierleisten, zwischen denen sich die recht gut bedienbaren Schalter für Power und Lautstärke befinden. Weitere Schnittstellen sind eine 3,5-Millimeter-Klinken­buchse sowie ein Micro-USB-Port unten. Die Haupt-Kamera inklusive LED-Leuchte befindet sich hinten, an der Vorderseite fanden die Designer noch Platz für eine weitere Linse. Mit 141 Gramm Gewicht und weniger als 9 Millimeter dünnem Gehäuse ist das LG Optimus 4X HD schlank und recht leicht geraten, zumindest für ein Smartphone mit 4,7 Zoll großem Display.

Schnelle Hardware und praktische Software

Verchromter Rahmen in doppelter AusführungVerchromter Rahmen in doppelter Ausführung Apropos Display: Das löst 1 280 mal 720 Pixel auf und hat vor allen Dingen eine sehr starke Helligkeit zu bieten. Die Blickwinkelstabilität ist durchschnittlich, die Farben verzerren zwar nur ganz leicht, dafür aber schon bei einem Winkel von etwa 45 Grad. Die Bedienung mit den Fingern klappt einwandfrei, einzig die Tatsache, dass die Android-Schaltflächen unterhalb des Displays in heller Umgebung sehr schlecht zu erkennen sind, stört gelegentlich. Bei der Leistung des Prozessors ging LG auf Nummer sicher, der Tegra 3 im Optimus 4X HD bringt jederzeit genügend Power mit, um die ihm gestellten Aufgaben zu bewältigen. Der interne Speicherplatz beträgt 16 GB, davon stehen dem Nutzer etwa 12,5 GB zur Verfügung, mehr gibt's per Micro-SD-Karte.

Bei der Software setzt LG auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich, es soll wohl auch ein Update auf das aktuelle 4.1 Jelly Bean geben - wann, steht allerdings noch nicht fest. In diesen Dingen hatte sich LG in der Vergangenheit bereits mehrfach nicht mit Ruhm bekleckert und Updates angekündigt, aber nicht geliefert. Über Android liegt die eigen entwickelte Oberfläche namens Optimus UI 3.0. Diese will in der Optik nicht so ganz zu dem edlen Gerät passen, die grafische Gestaltung wirkt sehr nüchtern und wenig elegant.

Die Notification Bar lässt sich individuell konfigurierenDie Notification Bar lässt sich individuell konfigurieren Dafür hat die Optimus UI 3.0 allerdings einige praktische Features zu bieten. So lassen sich sowohl die Shortcuts auf dem Startbildschirm, als auch die Bedienelemente in der Notification Bar von Android individuell konfigurieren und auf die Bedürfnisse des Nutzers anpassen - das sorgt für große Erleichterung im Alltag, da oft benötigte Funktionen schnell zu erreichen sind. Bei der Video-Wiedergabe hat LG eine Zoom-Funktion spendiert, um mit der bekannten Zwei-Finger-Geste den Inhalt beim Abspielen vergrößern zu können. Widgets und Ordner auf den Android-Homescreens lassen sich in der Größe verändern, um die Oberfläche nach eigenem Gusto einrichten zu können. So sehr die Optik der Oberfläche des LG Optimus 4X HD eine Geschmackssache ist, so praktisch sind auf der anderen Seite die Android-Erweiterungen der Optimus UI 3.0.

Auf der zweiten Seite erfahren Sie unter anderem, was das LG Optimus 4X HD mit NFC am Hut hat und wie unser Fazit ausfällt.

1 2 vorletzte

Mehr zum Thema LG