Krumm

LG G Flex 2: Die Neuauflage des krummen Smartphones im Hands-On

Kurz nach der Vorstellung hatten wir die Möglichkeit, erste Eindrücke vom LG G Flex 2 im Rahmen eines Hands-On-Tests zu sammeln. In unserem Bericht schildern wir die Eindrücke, die wir vom Gerät gewonnen haben.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (12)

LG G Flex 2 im Hands-onLG G Flex 2 im Hands-On LG war einer der wenigen großen Hersteller, die ein neues Smartphone mit zur Consumer Electronics Show (CES) nach Las Vegas gebracht haben. Zwar handelt es sich dabei nicht etwa um das von den Fans des Elektronikkonzerns schon mit Spannung erwartete LG G4, dafür zeigten die Koreaner mit dem LG G Flex 2 die zweite Variante des Android-Handys mit gebogenem Display.

Wir haben die Gelegenheit genutzt, um uns das "neue krumme Ding" einmal anzusehen. Für einen ausführlichen Test ist es auf der Messe noch zu früh, obwohl der Hersteller auf Anfrage betonte, dass die Markteinführung auch in Deutschland bereits für die kommenden Wochen geplant ist. Ein Blick ins Menü des Telefons zeigt jedoch: Die Software ist noch nicht fertig. Die Menüführung ist für den Messestand eigentlich englischsprachig eingestellt worden, hier und da waren dann aber doch auch asiatische Schriftzeichen zu sehen.

LG G Flex 2 wirkt edler als die erste Version

Das LG G Flex 2 liegt gut in der Hand und wirkt deutlich edler als die erste Version des Smartphones. Das Gerät ist solide verarbeitet, wobei die glänzende Rückseite gerne Fingerabdrücke aufnimmt. Sehr gut hat uns beim Hands-On das Display des Boliden gefallen. Die Darstellung von Menü und Fotos war sehr gut und es waren keine einzelnen Pixel erkennbar. Webseiten konnten wir mangels Internet-Verbindung am Testgerät nicht aufrufen.

LG bleibt auch beim G Flex 2 seinem Bedienkonzept mit dem Hauptschalter auf der Geräte-Rückseite treu. Das wirkt für Nutzer, die von Smartphones anderer Hersteller kommen, sicher ungewohnt. Schlecht ist die Philosophie aber nicht. Erfreulich ist, dass LG sein neues Flaggschiff bereits mit der aktuellen Android-Version 5.0.1 Lollipop ausliefert. Auf Nachfrage war vom Hersteller zu erfahren, dass sei bei einer Neuvorstellung eigentlich selbstverständlich. Android-Fans wissen allerdings nur zu gut, dass die Praxis je nach Hersteller oft anders aussieht.

Schwerpunkt liegt auf dem Design

Die gebogene Bauform ist deutlich zu ernennenDie gebogene Bauform ist deutlich zu erkennen Beim LG G Flex 2 hat der Hersteller vor allem auf das Design Wert gelegt. Wer ein gebogenes Display wünscht, wird so von den Koreanern bedient. Wirklich flexibel ist das Gehäuse indes nicht. Allerdings sei es kein Problem, das Gerät etwa in der hinteren Hosentasche zu tragen und sich auch einmal hinzusetzen. Diesbezüglich haben Besitzer anderer Smartphone-Spitzenmodelle bekanntermaßen schon deutlich schlechtere Erfahrungen gemacht.

Nun bleibt es abzuwarten, zu welchem Preis LG das Gerät auf dem deutschen Markt anbieten wird. Hierzu konnte man uns auf Nachfrage noch keine finalen Angaben machen.

Teilen (12)

Weitere Meldungen zu Produkten von LG