Absage

Base: KPN bläst Verkauf von belgischer Mobilfunktochter ab

América Móvil hat Sperrminorität an KPN erreicht
Von mit Material von dpa
AAA

KPN hat den Verkauf seiner belgischen Mobilfunk-Tochter Base abgesagt.KPN hat den Verkauf seiner belgischen Mobilfunk-Tochter Base abgesagt. Die E-Plus-Mutter KPN hat den geplanten Verkauf der belgischen Mobilfunktochter Base gestoppt. Die Offerten seien zu niedrig gewesen, teilte der niederländische Telekomkonzern heute in Den Haag mit. Das Belgien-Geschäft werde nur zu einem anständigen Preis verkauft.

Die Niederländer hatten im Frühsommer versucht, sich mit Verkäufen von Ertragsperlen weniger attraktiv für eine Übernahme durch den mexikanischen Milliardär Carlos Slim zu machen. Seitdem dieser sich Ende Juni eine Sperrminorität gesichert hatte, waren diese Abwehrpläne jedoch überholt.

KPN: Verkauf von E-Plus gescheitert

Mitte Juni war KPN mit dem Blitzversuch gescheitert, seine deutsche Tochter E-Plus zu verkaufen. Europäischen Telekomkonzernen fehlt derzeit schlicht das Geld, Unternehmen wie E-Plus zu kaufen. Der spanische Telefónica-Konzern hat Schulden von mehr als 55 Milliarden Euro. Slim und América Móvil hingegen haben Geld. Ende Juni hatte sich der von ihm kontrollierte mexikanische Mobilfunkanbieter América Móvil gegen den Wunsch des KPN-Managements bei den Niederländern knapp 28 Prozent gesichert.

América Móvil: Investitionen in Europa

Carlos Slim will mit América Móvil in den europäischen Mobilfunk-Markt einsteigen.Carlos Slim will mit América Móvil in den europäischen Mobilfunk-Markt einsteigen. América Móvil versucht seit einiger Zeit, in den europäischen Mobilfunk-Markt einzusteigen. Der niederländische KPN-Konzern hatte bis zu letzt versucht, sich dagegen zu wehren, ist aber letztlich gescheitert. América Móvil hat nun vor, mit KPN über das weitere Vorgehen und Kooperationen zu sprechen. Die Mexikaner versprechen sich von der Zusammenarbeit weiterhin stabil bleibende Umsätze. Zukünftig wolle man mit KPN in einen Dialog treten, um gegenseitig von den Erfahrungen der Partner sowohl im technischen als auch im Vermarktungs-Bereich zu profitieren.

In Österreich ist América Móvil an der Telekom Austria beteiligt. Im Juni wurde bekannt, dass der mexikanische Tele­kommunikations­konzern ein Aktienpaket von dem Groß­aktionär Ronny Pecik über 21 Prozent übernommen hat. Die Mexikaner versprechen sich von ihren ersten großen Investitionen außerhalb des amerikanischen Kontinents langfristig hohe Renditen.

América Móvil ist ein Mobilfunkanbieter, der insbesondere in Südamerika aktiv ist. Nach eigenen Angaben hat der Konzern dort 246 Millionen Mobilfunk-Kunden.

Mehr zum Thema Wirtschaft