Kabelsalat

Kopfhörer ohne Kabelsalat: Lösungen gegen lästige Knoten

Vom Kabel-Manager über den Reißverschluss bis zum Gummizug
AAA

Eines der beliebtesten Zubehöre für Handys und Smartphones sowie Media-Player wie Apples iPod oder MP3-Player bleiben die vielgenutzten Kopfhörer. Werden diese nicht mehr benötigt, verschwinden sie schnell wieder in den Taschen. Spätestens hier verwandelt sich das Kabel in einen großen Klumpen. Dieser Kabelsalat zieht die erneute Nutzung zeitlich in die Länge.

Bei einigen Modellen liegt eine kleine Box bei, in der die Kopfhörer verstaut werden können. Aber auch ohne Box gibt es Möglichkeiten das Kabel knotenfrei zu halten. Im Internet sind einige Anleitungen und spezielle Tricks zu finden, wie das Kabel am besten um das Gerät aufzuwickeln ist, damit es wieder problemlos und knotenfrei im Einsatz sein kann. auvisio Zipper-Headset IE-400.zipHeadset mit Reißverschluss Das Aufwickeln nach einem bestimmten Schema erfordert jedoch auch einen Augenblick an Zeit, der in etlichen Situationen nicht vorhanden ist. Einige Hersteller haben sich verschiedene Lösungen einfallen lassen, um den verhedderten Strippen ein Ende zu bereiten.

Die Technik mit dem Reißverschluss

Der Reißverschluss hat sich bereits als Verschluss von Taschen, Rucksäcken oder Kleidungs­stücken bewährt. Wieso sollen nicht auch Kopfhörer mit einem Reißverschluss zusammengehalten werden, dachten sich wohl die Entwickler dieser In-Ear-Kopfhörer. Die beiden Ohrhörer sind über einen Reißverschluss miteinander verbunden, so dass der Abstand leicht reguliert werden kann. Wird der Reißverschluss ganz nach oben gezogen, soll ein Verknoten nicht mehr möglich sein. Ab dem Lautstärkeregeler endet der Reißverschluss und es folgt bis zum Stecker ein gewöhnliches Kabel.

Eine Problematik bei dieser Verschluss­technik könnte sich in Kombination mit langen Haaren stellen. Wie auch bei Jacken müssen die Betroffenen darauf achten, die Haare beim Hochziehen des Reißver­schlusses nicht mit einzuklemmen, sonst folgt ein unangenehmes Ziepen. Wer es gern bunt mag, kann neben Schwarz zwischen den Farben Blau und Orange wählen. Der Kostenpunkt für diese Kopfhörer liegt bei rund 15 Euro.

Zum Aufwickeln: Kabel-Manager in verschiedenen Designs

Kabel-Manager für KopfhörerKabel-Manager für Kopfhörer in Fischgräten-Optik Um dem Kabelsalat zu entgehen, ist die Anschaffung neuer Kopfhörer nicht unbedingt nötig. Hier können auch sogenannte Kabel-Manager für weniger Geld zu Hilfe kommen. Bei den Kabel-Managern handelt es sich um kleine Aufwickler aus Kunststoff in verschiedenen Designs, um die das Kabel umwickelt und auf die gewünschte Länge gebracht werden kann. Die Anschaffungskosten belaufen sich auf rund 3 Euro.

Kopfhörer mit Gummizug: CordCruncher

Kopfhörer CordCruncherCordCruncher in der Farbe "Glow Green" Auf der diesjährigen CES in Las Vegas entdeckte unser Redakteur vor Ort die CordCruncher und brachte ein Modell in der Farbe "Glow Green" mit. Die elastischen Kopfhörer lassen sich aus dem Schlauch auf die gewünschte Länge herausziehen. Wenn das Kabel wieder verstaut werden soll, kann der Schlauch problemlos über das Kabel gezogen werden und das Kabel zieht sich wieder zurück. Diese Technik ist um einiges schneller als das Aufwickeln des Kabels um Gegenstände wie einen Kabel-Manager oder das Wieder­gabe­gerät. Das Äußere der Latex-Kopfhörer ist zugegeben etwas gewöhnungs­bedürftig, Knoten kommen in diese Kopfhörer jedoch definitiv nicht. Die CordCruncher sollen 25 US-Dollar, also ca. 19 Euro kosten.

Drahtlose Kopfhörer: Kein Kabel, kein Knoten

Kabellose Kopfhörer von Sennheiser und SonyDie sicherste Methode gegen Kabelsalat:
Ganz auf Kabel verzichten
Wem all diese Methoden nicht zusagen, kann auch ganz auf das Kabel verzichten. Mittlerweile sind einige kabellose Kopfhörer auf dem Markt verfügbar. Bei der Nutzung mit mobilen Geräten wird auf die drahtlose Übertragung per Bluetooth gesetzt. Ist die Anschlusstechnik über Infrarot gelöst, ist darauf zu achten, dass auch das Wiedergabegerät über eine Infrarot-Schnittstelle verfügt. Bei neueren Smartphones ist die Datenübertragung via Infrarot oftmals nicht mehr vorhanden. Ein zusätzlicher Vorteil von fehlenden Kabeln: Durch das häufige Entwirren vom Kabelsalat kann ein Kabelbruch in einigen Fällen die Folge sein. Ohne Kabel kein Kabelbruch.

Ein wichtiger Punkt bei drahtlosen Kopfhörern ist die Akkulaufzeit. Hält der Akku der Kopfhörer nicht so lange wie das Abspiel­gerät, ist einem mit dem fehlenden Kabelsalat auch nicht geholfen. Die Kosten schwanken je nach Modell und Hersteller.

Weitere Artikel aus dem Special "Hardware"

Mehr zum Thema Zubehör