Internet-TV

Kabel Deutschland stellt Select Kino und redXclub ein

Dafür soll neues On-Demand-Portal Select Video bundesweit starten
AAA

Select Video soll bundesweit bei Kabel Deutschland kommen.Select Video soll bundesweit bei Kabel Deutschland kommen. Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland will seine beiden Filmabrufservices Select Kino und der redXclub zum 31. August einstellen. Das teilte das Unternehmen seinen Abonnenten in einem Brief vom 6. Juni, der teltarif.de vorliegt, mit. Als Ersatz soll statt dessen der neue Video-Abrufservice Select Video bundesweit starten. "Select Video" ist bisher nur in rund 2,3 Millionen Haushalten in Berlin, Hamburg und München verfügbar. Man wolle die Abonnenten "rechtzeitig informieren, bevor dieser neue, verbesserte Service verfügbar sein wird". Einen konkreten Termin zum bundesweiten Start nennt man hier noch nicht. Das bisher separat laufende Erotik-Angebot redXclub soll in "Select Video" integriert werden.

Select Video startete im März dieses Jahres. Bisher bietet Kabel Deutschland im Rahmen des Angebots rund 2 500 Stunden Programm auf Abruf an. Rund 60 Prozent der verfügbaren Inhalte stehen auch in hochauflösender HD-Qualität bereit- Die Hälfte der Spielfilme kann optional auch in der Originalversion angeschaut werden. Mit an Bord sind Filme der Studios Constantin Film, Disney, Sony Pictures und Warner Bros.

Künftig auch kostenlose Inhalte

Die Inhalte sind zu einem Preis ab 99 Cent abrufbar, aktuelle Kinofilme kosten zwischen vier und sechs Euro. Die Filme stehen 48 Stunden zum Abruf zur Verfügung und können innerhalb dieser Zeit beliebig oft angesehen werden. Möglich ist auch das Anhalten von Filmen und späteres Weiterschauen. In Zukunft will Kabel Deutschland auch ein breit gefächertes Angebot an kostenlosen Filmen, Serien und Dokus auf Abruf anbieten. Diese sollen von Fernsehsendern wie RTL oder ProSiebenSat.1 bereitgestellt werden.

Für die Nutzung des neuen Angebots benötigen Kabelkunden den digitalen HD-Videorekorder (HD-DVR), der in den Plus-Paketen des Kabelnetzbetreibers enthalten ist. Die Filme werden über den Kabelanschluss im Modus DVB-C ausgestrahlt. Zur Anzeige des Inhaltekatalogs und Befehle wie Vor- und Zurückspulen wird zusätzlich ein Internetanschluss benötigt. Kabel Deutschland empfiehlt hierbei eine Downloadgeschwindigkeit von mindestens 6 MBit/s. Der Service lässt sich nicht nur über Kabel-Internet, sondern auch herkömmliches DSL nutzen.

Mehr zum Thema Video on Demand