Quartalszahlen

Kabel Deutschland: Gesteigerter Gewinn dank mehr Abonnenten

Besonders Breitbandprodukte für Internet und Telefon und Premium-TV gefragt
Von mit Material von dpa
AAA

Kabel Deutschland: Gesteigerter Gewinn dank mehr AbonnentenKabel Deutschland mit mehr Gewinn Kabel Deutschland (KDG) konnte im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres 2011/2012 dank gestiegener Abonnentenzahlen einen Gewinn verbuchen. Der Provider bietet seine Kabel-Angebote in 13 Bundesländern - alle außer Hessen, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen - an. Unter dem Strich verdiente Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber 44,9 Millionen Euro, wie das Unternehmen in Unterföhring bei München mitteilte. Die Gesamtzahl der Abonnements habe sich seit Beginn des Geschäftsjahres am 1. April um 660 000 auf mehr als 13 Millionen erhöht.

Zu der Umsatzsteigerung um 5,6 Prozent auf 830 Millionen Euro trugen neben den Breitbandprodukten für Internet und Telefon auch die Nachfragen nach Premium-TV-Angeboten für Pay-TV und digitale Videorekorder bei. Insbesondere die große Nachfrage nach Letzteren habe die Erwartungen übertroffen. Abonnements für Premium-TV stiegen um beinahe 25 Prozent auf 1,4 Millionen, wie Kabel Deutschland mitteilte.

Allerdings konnte dieser Boom die unter den Erwartungen liegenden variablen Umsätze aus dem Telefongeschäft nur zum Teil ausgleichen. Kabel Deutschland senkte deshalb seine Umsatzprognose für das zweite Halbjahr. Das Wachstum werde vermutlich am unteren Ende der bisherigen Spanne von 6,25 bis 6,75 Prozent liegen. Sorge bereiten dem Unternehmen zudem mögliche Lieferengpässe bei den digitalen Videorekordern wegen der Flutkatastrophe in Thailand.

Situation in Thailand könnte Lieferengpässe und Preisanstiege verursachen

Die seit Juli andauernden Überschwemmungen haben bislang mehr als 500 Menschen das Leben gekostet und mehr als zwölf Elektronik-Hersteller in den überschwemmten Industrieparks nördlich von Bangkok gezwungen, ihre Produktion vorübergehend einzustellen. Vor allem die Fertigung von Festplatten sei durch das Hochwasser betroffen, die Lieferungen für das vierte Quartal dieses Jahres sei aber weitestgehend abgeschlossen, so die Experten. Angesichts der Produktionsstörungen werden die Massenspeicher auch einen erheblichen Preisanstieg von möglicherweise bis zu 80 Prozent erfahren, teilte der IT-Branchenverband Bitkom mit. Auch mit Festplatten ausgestattet Hardware - wie die Videorekorder von Kabel Deutschland - könnten davon betroffen sein.

Eine Übersicht zu den Tarif-Angeboten von Kabel Deutschland sowie weiteren Kabelnetzbetreibern erhalten Sie auf unserer Infoseite zu Internet, Telefon und Triple-Play über TV-Kabel.

Weitere Meldungen zum Anbieter Kabel Deutschland