Vergangenheit

Vodafone: Marke Kabel Deutschland wird verschwinden

Vodafone-Chef Schulte-Bockum hat angekündigt, dass die Marke Kabel Deutschland langfristig verschwinden wird. Dabei hat er weitere Expansionspläne - er will in allen Bundesländern Kabelnetze betreiben. Welche Forderungen er dabei an die Regulierer richtet, erfahren Sie in unserer Meldung.
Von mit Material von
AAA
Teilen

Vodafone-Chef Schulte-Bockum kündigt an, dass die Marke Kabel Deutschland verschwinden wird.Vodafone-Chef Schulte-Bockum kündigt an, dass die Marke Kabel Deutschland verschwinden wird. Nach der fast elf Milliarden Euro teuren Übernahme von Kabel Deutschland hat der Tele­kommuni­kationskonzern Vodafone ehrgeizige Wachstumspläne. "Wir sehen uns als Herausforderer. Wir wollen den deutschen Markt aufmischen", sagte der Chef von Vodafone Deutschland, Jens Schulte-Bockum, in Düsseldorf. Die Marke Kabel Deutschland soll im Endkundengeschäft auf Dauer durch Vodafone ersetzt werden. Ein Termin dafür steht aber noch nicht fest.

Der Manager räumte ein, Vodafone habe in den vergangenen Jahren im Festnetz viele Kunden verloren. Das werde sich nun ändern. "In diesem Jahr erwarten wir erstmals wieder ein signifikantes Nettowachstum. Wir gehen wieder in Richtung Marktanteilsgewinne." Dabei profitiere der Konzern von den schnellen Glasfasernetzen von Kabel Deutschland und den verbesserten Vertriebsmöglichkeiten.

Schulte-Bockum will Kabelnetze in allen Bundesländern

Ein Dorn im Auge ist Schulte-Bockum allerdings, dass Vodafone auch in Zukunft nur in 13 von 16 Bundesländern über Kabelnetze verfügt. "Es wäre für den deutschen Markt richtig, wenn die Bedenken gegen eine weitere Konsolidierung im Kabelbereich noch einmal überdacht würden", sagte der Manager. Sorgen um einen drohenden Personalabbau aufgrund des Zusammenschlusses versuchte Schulte-Bockum zu dämpfen. "Personalmaßnahmen stehen nicht im Fokus", sagte er. Allerdings könnten auch in Zukunft vereinzelten Anpassungen natürlich nicht ausgeschlossen werden.

Vodafone will das Festnetzgeschäft von Arcor mit Kabel Deutschland zusammenlegen. Ab dem 2. Mai wird Vodafone allerdings Kabel-Deutschland-Anschlüsse über sein eigenes Filialnetz anbieten. Seit Anfang April läuft die Fusion der beiden Unternehmen. Kurzfristige Änderungen gibt es für Bestandskunden jedoch nicht. Bei aktuellen Verträgen bleiben der jeweilige Vertrags-Partner sowie die Konditionen die selben. Welche Folgen zu erwarten sind, haben wir für Sie zusammengefasst.

Teilen

Mehr zum Thema Vodafone