Abschied

Kabel Deutschland soll noch in diesem Jahr verschwinden

Kabel Deutschland soll noch in diesem Jahr als eigene Marke abgeschafft werden. Vodafone befinde sich in der detaillierten Planung, sagte Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum gegenüber dem Handelsblatt.
Kommentare (133)
AAA
Teilen (99)

Das Logo von Kabel Deutschland sol noch in diesem Jahr verschwinden.Das Logo von Kabel Deutschland sol noch in diesem Jahr verschwinden. Die Marke Kabel Deutschland wird voraussichtlich noch in diesem Jahr verschwinden, wie Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum gegenüber dem Handelsblatt sagte. "Wir sind hierfür aktuell in der detaillierten Planung. Der Name Vodafone wird künftig auch für die Kompetenz im Kabelnetz stehen", erklärte Schulte-Bockum. Vodafone hatte im Frühjahr 2014 die Mehrheit an Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber für nahezu elf Milliarden Euro übernommen - die EU-Kommission hatte ihren Segen für die Fusion schon im Herbst 2013 erteilt. Allerdings dauerte es dann noch eine Weile, bis die Fusion wirklich in die Gänge kam. Bereits im vergangenen Jahr hieß es, dass Kabel Deutschland als eigene Marke langfristig vom Markt verschwinden werde.

Zur Zeit gibt es noch einen Streit mit einem Minderheitsaktionär, dem Hedgefonds Elliott, über die Bewertung zum Zeitpunkt der Übernahme. Im März wird es deshalb in München eine außerordentliche Hauptversammlung geben. Elliott hält 13 Prozent der Aktien, Vodafone etwa 76 Prozent. Elliott wirft dem Vorstand von Kabel Deutschland vor, von einem Gutachten gewusst zu haben, das einen höheren Verkaufspreis als den von Vodafone gezahlten empfahl. Schulte-Bockum dagegen sieht keine Anhaltspunkte für eine Pflichtverletzung. Dessen ungeachtet treibt Vodafone nun die Integration des Kabelnetzbetreibers voran.

Erfahrung mit Umbenennungen

Und so wird das "gelbe Spiegelei" wie das Kabel-Deutschland-Logo intern auch bezeichnet wurde, im Laufe dieses Jahres Geschichte sein. Kabel Deutschland verzeichnete im September 2014 8,3 Millionen Kunden in 13 Bundesländern, die 15,3 Millionen Abonnements abgeschlossen hatten. Die Anzahl der Verträge für Internet, Telefon sowie Premium TV lag bei 7,1 Millionen. Seit Mai 2014 vertreiben Vodafone und Kabel Deutschland ihre Produkte gemeinsam unter der Submarke "Zuhause Plus".

Die Frage ist natürlich, ob es wirklich so schlau ist, eine gut eingeführte Marke wie Kabel Deutschland platt zu machen - schließlich handelt es sich um den Namen des größten Kabelnetzbetreibers in Deutschland. Die Marke Vodafone wird derzeit von den meisten Kunden vor allem mit Mobilfunk verbunden. Dass Vodafone nun auch über den Kabelanschluss fürs Fernsehen kommt, dürfte gewöhnungsbedürftig sein. Andererseits hat Vodafone mit derartigen Umbenennungen durchaus Erfahrung - bereits im Jahr 2000 wurde aus D2 Mannesmann Vodafone D2. Die Festnetzmarke Arcor hatte Vodafone ein Jahr nach der Übernahme des Festnetzanbieters vom Markt genommen.

Teilen (99)

Mehr zum Thema Übernahme