Spiegelei

Vodafone schafft das Kabel-Deutschland-Logo ab

Eine Marke zu pflegen ist einfacher als zwei - ab heute verschwindet das Kabel-Deutschland-Logo aus den Vodafone-Shops. Für die Kunden ändert sich dadurch erstmal nichts.
Kommentare (133)
AAA
Teilen

Vodafone schafft das Kabel-Deutschland-Logo abVodafone schafft das Kabel-Deutschland-Logo ab Bereits Anfang des Jahres hieß es, dass Kabel Deutschland im Zuge der Fusion mit Vodafone als eigene Marke verschwinden solle. Jetzt ist es so weit: Ab heute ist in sämtlichen ehemaligen Kabel-Deutschland-Läden und in den Räumen des größten deutschen Kabelanbieters nur noch das Vodafone-Logo zu sehen. Das Spiegelei, wie das gelb-weiße Logo von Kabel Deutschland genannt wurde, ist hiermit Geschichte.

Zwei Marken zu pflegen bedeute wesentlich mehr Aufwand - und Vodafone sei die stärkere Marke, erklärte der Sprecher der Geschäftsführung von Vodafone Deutschland, Manuel Cubero, gegenüber der Süddeutschen Zeitung.

Vodafone selbst teilt heute mit, dass aktuelle Umfragen gezeigt hätten, dass die Zeit für den Markenübergang reif sei. Inzwischen hätte Vodafone seine Kompetenz als Festnetzanbieter durch entsprechende Werbekampagnen aufgeladen - außerdem sei den Kunden im Grunde gleichgültig, mit welcher Technologie die von ihnen genutzten Dienste realisiert werden - wichtig sei, dass alles reibungslos funktioniere.

Gemeinsam stärker wachsen

Dazu erklärt Cubero: "Unsere Integration kommt gut voran: Immer mehr Mobilfunkstationen bringen wir ans schnelle Kabel-Glasfaser-Netz. Immer stärker verknüpfen wir auch unsere zwei Kernnetze unter der Erde. Und durch gegenseitigen Vertrieb unserer Produkte steigen auch die Kundenzahlen. Wir wachsen gemeinsam heute stärker als zuvor alleine: Rund eine Million neue Breitbandverträge im letzten Geschäftsjahr sprechen für sich." Jetzt komme der nächste Schritt, in Zukunft würden die Mobilfunk- und Festnetzkompetenzen unter der starken Premiummarke Vodafone gebündelt. Für die Kunden ändert sich dadurch allerdings nichts - die bisherigen Verträge bleiben unverändert bestehen. Für die Zukunft verspricht Vodafone neue Angebote und einen besseren Service.

Vodafone hatte im Frühjahr 2014 die Mehrheit an Deutschlands größtem Kabelnetzbetreiber für nahezu elf Milliarden Euro übernommen - die EU-Kommission hatte die Fusion schon im Herbst 2013 abgesegnet. Allerdings dauerte es dann noch eine ganze Weile, bis die Fusion wirklich in die Gänge kam. Mit dem Verschwinden des Kabel-Deutschland-Logos ist die Integration des Kabelnetzbetreibers wieder einen entscheidenden Schritt vorangekommen.

Teilen

Mehr zum Thema Übernahme