Geschäftszahlen

Kabel Deutschland zählt mehr als 1,66 Millionen Internet-Kunden

ARPU und Kundenzahlen: Kabelnetzbetreiber legt ordentlich zu
AAA

Kabel Deutschland legt gute Zahlen vorKabel Deutschland legt gute Zahlen vor Kabel Deutschland scheint auf dem richtigen Weg. Das Unternehmen hat für das erste Halbjahr des Geschäftsjahres (April bis September) einen Gewinn nach Steuern von 127 Millionen Euro erzielt. Auch andere markante Kennzahlen konnte das Unternehmen steigern. Binnen Jahresfrist stieg beispielsweise die Zahl der Internet-Kunden um mehr als 20 Prozent. Sie beträgt nun 1,657 Millionen.

Der Umsatz des Unternehmens stieg im ersten Halbjahr um 8,0 Prozent auf 897 Millionen Euro (Vorjahr 830 Millionen Euro). Im Vorjahreszeitraum lag das Umsatzplus noch bei 5,6 Prozent. In den ersten sechs Monaten seines Geschäftsjahres investierte Kabel Deutschland wiederum 231 Millionen Euro in den weiteren Ausbau seines Kabelnetzes sowie die Kundengewinnung. Ein Jahr zuvor lag diese Zahl bei 178 Millionen Euro. Damit erreichte der Netzbetreiber eine Investitionsquote von 25,8 Prozent.

Mehr als zehn Millionen Haushalte können 100 MBit/s Downstream bekommen

Der Ausbau des Netzes spiegelt sich auch die in Kundenzahlen wider. Die Zahl der Abonnements stieg zum 30. September gegenüber dem Vorjahr um 820 000 auf insgesamt 13,9 Millionen (Vorjahr 13,0 Millionen). Ein Abonnement bedeutet dabei die Buchung einer der zahlreichen Dienste von Kabel Deutschland. Wer also beispielsweise eine Telefon- und Internet-Flatrate per Kabelanschluss gebucht hat, ist Kunde mit zwei Abonnements. Gerade bei diesen neuen Diensten (Premium TV, Internet und Telefon) legte Kabel Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten um eine Million zu. Die insgesamt 5,2 Millionen Abonnements machen demnach bereits mehr als ein Drittel aller Abonnements bei Kabel Deutschland aus.

Ingesamt kann Kabel Deutschland weiterhin 15,293 Millionen Haushalte erreichen. Diese Zahl hat sich binnen Jahresfrist nicht verändert. Die mit Internet versorgbaren Haushalte sind jedoch mehr geworden: Eine halbe Million Haushalte wurden binnen des vergangenen Jahres mit einem Rückkanal versorgt, so dass nun 13,064 Millionen Haushalte technisch Internet und Telefon von Kabel Deutschland bekommen könnten. Vemarkten darf Kabel Deutschland diese Dienste jedoch nur in 11,005 Millionen Haushalten, da sie nur hier die Netzebene 4 betreibt bzw. Vermarktungsabkommen hat. Mehr als 10 Millionen Haushalte können Internet mit mehr als 100 MBit/s im Downstream beziehen.

Durchschnittlicher Umsatz pro Kunde liegt bei 15,72 Euro

Die tatsächliche Zahl der Internet- und Telefon-Abos erhöhte sich binnen Jahresfrist um 550 000 auf nun 3,3 Millionen. Die Zahl der Kunden, die diese Abos buchten, stieg auf 1,8 Millionen Kunden (ein Plus von 300 000). Die überwiegende Zahl der Kunden bestellte ein Bündelpaket aus Internet und Telefon. Zusammen mit diesen Zahlen stieg auch der Umsatz pro Kunde. Nach zuletzt 15,38 Euro pro Monat und Kunde im ersten Quartal des Geschäftsjahres stieg der ARPU nun auf 15,72 Euro. Im Durchschnitt bestelle ein Kunde 1,63 Produkte.

Mehr zum Thema Kabel Deutschland