Internet per Satellit

Start von KA-Sat: Alle Internet-Tarife im Vergleich

Internet per Satellit schon ab rechnerisch 35,17 Euro pro Monat möglich
AAA

Nachdem es jahrelang nur Theorie war, wird der schnelle Internetzugang per Satellit über den neuen Eutelsat-Satelliten KA-Sat ab sofort Wirklichkeit. Nachdem der neue Erdtrabant kurz nach Weihnachten ins All geschossen und seitdem auf seine Position gebracht und getestet wurde, startet nun der Live-Betrieb für die Endkunden. Zum Start vergleichen wir die Tarife der drei Anbieter von KA-Sat-Tarifen miteinander, nennen Ihnen die Vor- und Nachteile.

Über Satellitenschüssel wie diese kommen die Internetsignale beim Kunden an.Über Satellitenschüssel wie diese kommen die Internetsignale beim Kunden an. Auch mit dem neuen Satelliten bleibt ein Problem beim Internet-Satellitenzugang bestehen: Die Kapazitäten im All sind nicht unendlich. In der Folge wäre eine große Anzahl Nutzer, die den Zugang für Filesharing oder dauerhafte HD-Videostreams nutzen, tödlich für den Zugang und würde andere Nutzer blockieren. Entsprechend werden Satelliten-Internetzugänge in der Regel mit einer Fair-Use-Policy belegt, also einer Regelung, die die zur Verfügung stehende Bandbreite unter allen Nutzern aufteilt. Damit es einzelne Nutzer nicht übertreiben, gibt es zudem in der Regel ein Maximalvolumen, das pro Monat übertragen werden darf. Einige Anbieter umgehen die Eutelsat-Regelung jedoch mit einem Trick und bieten ihren Kunden nach eigenen Angaben eine Flatrate an, wie unser Preisvergleich zeigt.

Angebote ähneln sich, sind aber im Detail unterschiedlich

Die Pakete, die seitens Eutelsat als Vorleistung angeboten werden, sind für alle Wiederverkäufer gleich. Den Resellern steht aber frei, diese zu verändern, bevor sie sie den Endkunden anbieten. Entsprechend sind die Tarife der drei Mitbewerber sich zwar ähnlich, aber nicht gleich.

Am einfachsten zu verstehen sind die Tarifkonzepte von SkyDSL und Sat Internet Services mit der Marke TooWaySat. Beide bieten, teilweise nur in den höheren Preisklassen, auch Flatrates an. Hier kommt ein Trick zum Einsatz: Die Provider kaufen auf eigene Kosten zusätzliches Volumen bei Eutelsat ein und verkaufen den Kunden dieses zum Flatrate-Preis weiter. Ähnliche Tarifkonzepte kamen seinerzeit bei Schmalband-Flatrates zum Tragen: Der Provider musste pro Minute zahlen, der Endkunde aber nur pauschal. Vielnutzer werden so schnell zu einem teuren Problem. Es muss sich zeigen, wie sich dieses Problem bei Satelliten-Kunden widerspiegelt.

SkyDSL-Tarife im Überblick

  2000 UL 10000 UL 10000 UL (4)
Einrichtung 99,00
Hardware Miete 9,90 / Monat
Kauf 399,00
Versand 29,90
Kaution 3x 69,90
Grundgebühr 19,90 19,90
ab 1.1.: 49,90
49,80
ab 1.1.: 79,80
Downstream 2 MBit/s 10 MBit/s 10 MBit/s
Upstream 192 kBit/s 2 MBit/s 4 MBit/s
Volumen Flatrate
Laufzeit 1 Monat
1 Jahr
Nutzung
Miete 486,50 666,50 1025,30
Kauf 766,70 946,70 1305,50
2 Jahre
Nutzung
Miete 844,10 1384,10 2101,70
Kauf 1005,50 1545,50 2263,10
Stand: 31.05.2011, Preise in Euro
Berechnung für eine Laufzeit von 12 bzw. 24 Monaten mit Start am 1.7.2011
Achtung: Erhöhung ab 1.1.2012

2-MBit/s-Zugang bei SkyDSL

Als einziger Provider bietet SkyDSL einen Zugang mit 2 MBit/s im Downstream und 192 kBit/s im Upstream an. Diese Bandbreiten sollten für jene Nutzer, die ihren bisherigen Internetzugang per ISDN oder Modem einfach nur schneller haben wollen, ausreichen. Für Highend-Multimedia-Anwendungen und große Uploads ist der Anschluss hingegen nicht ausreichend. Die Kosten sollen bei dauerhaft 19,90 Euro liegen. Allerdings: Hinzu kommen Kosten für Hardware, Versand und Einrichtung. Die benötigte Hardware lässt sich bei SkyDSL mieten oder kaufen. Der Kauf kostet 399 Euro, die Miete 9,90 Euro pro Monat. Ein Kauf der Satelliten-Hardware lohnt sich also erst ab dem 41. Vertragsmonat, also nach mehr als drei Jahren. Hinzu kommen in jedem Fall Kosten von 128,90 Euro für Versand und Aktivierung. Eine Mindestlaufzeit gibt es bei SkyDSL nicht. Wer ein Jahr Kunde bleibt, kommt auf Gesamtkosten von 486,50 Euro bei Miete der Hardware. Bei zwei Jahren zahlt der Kunde 844,10 Euro. Das sind rechnerische Gesamtkosten von 40,54 bzw. 35,17 Euro pro Monat. Das ist damit der günstigste KA-Sat-Tarif.

Welche Tarife die Internetagentur Schott bietet und worauf Sie bei dem Abschluss eines Vertrages achten sollten, erfahren Sie auf der nächsten Seite

1 2 vorletzte