Später

Telekom startet SMS-Nachfolger Joyn später

Termin für Start des Regelbetriebs noch offen
AAA

Joyn kommt bei der Telekom späterJoyn kommt bei der Telekom später Auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar vergangenen Jahres versprachen die Mobilfunk-Netzbetreiber, mit Joyn eine multimediale Alternative zu SMS und MMS zu schaffen. Damit wollen die Unternehmen vor allem auch neuer Konkurrenz wie WhatsApp, Google Talk und dem Facebook Messenger begegnen.

Der Start von Joyn verläuft in Deutschland allerdings bislang eher holprig. Vodafone startete zur IFA in Berlin Ende August mit einer Beta-Software für Android-Smartphones. Die Deutsche Telekom zeigte auf der Messe lediglich, was Joyn einmal bieten wird. o2 wollte sich am Projekt erst später und E-Plus vorerst überhaupt nicht beteiligen.

Geschlossener Beta-Test statt Regelbetrieb

Aus dem von der Deutschen Telekom angepeilten neuen Starttermin im Dezember wurde ebenfalls nichts. Stattdessen rief das Bonner Telekommunikationsunternehmen lediglich einen geschlossenen Beta-Test ins Leben. Gegenüber interessierten Nutzern erklärte die Telekom unterdessen, der kommerzielle Start sei auf unbestimmte Zeit verschoben worden.

Wir fragten bei der Pressestelle der Deutschen Telekom nach, wie es um den Start von Joyn steht. Auch uns konnte der Marktführer unter den deutschen Mobilfunk-Netzbetreibern noch keinen Starttermin nennen. Die Implementierung des Dienstes ins Netz nehme wesentlich mehr Zeit in Anspruch als gedacht. Letztlich sei es ein Fehler gewesen, mit der Ankündigung so früh an die Öffentlichkeit zu gehen.

Hürden erschweren den Joyn-Start

Es gebe mehrere Hürden, die überwunden werden müssten. So müsse der Dienst nicht nur im eigenen Netz funktionieren sondern die Nutzer sollen auch die Möglichkeit bekommen, Joyn-Nachrichten mit Anwendern im Vodafone-Netz auszutauschen. Sobald auch o2 und möglicherweise auch E-Plus den Dienst einführt, müssten auch diese Kunden erreichbar sein.

Darüber hinaus mache die Software-Fragmentierung bei Android Probleme. Die Joyn-App müsse naturgemäß auf allen Smartphones mit der Google-Software laufen. In einem weiteren Schritt müsse sichergestellt werden, dass sich der neue Service auch im Ausland nutzen lasse. Zudem sollen auch Kunden ausländischer Netzbetreiber per Joyn erreichbar sein.

Vodafone: Joyn bislang nur für Android-Nutzer

Auch Vodafone ist gegenüber seinem zur IFA gestarteten Angebot noch nicht viel weitergekommen. Die Android-Anwendung befindet sich nach wie vor in der Beta-Phase, Apps für das Apple iPhone und andere Smartphone-Betriebssysteme sind bisher nicht in Sicht. Allerdings soll der Joyn-Client auf neuen Android-Handys nun vorinstalliert werden.

Weitere Meldungen zum Thema Joyn