Cloud-Musik

Erster Test: Apple hat iTunes Match in Deutschland gestartet

Musik am PC, am Mac, am iPhone und am iPad nutzen
AAA

Auch auf dem iPhone, dem iPad und dem iPod touch steht iTunes Match zur Verfügung. Dazu muss der Handheld mit der aktuellen Version des iOS-Betriebssystems ausgestattet sein. Die Aktivierung erfolgt im Menü Einstellungen - Musik. Hier ist ganz oben der neue Punkt iTunes Match zu finden. Dessen Aktivierung muss erneut mit dem zur Apple-ID gehörenden Passwort bestätigt werden.

iTunes Match ersetzt bisherige Mediathek auf dem iPhone

iTunes Match am iPhone aktiviereniTunes Match am iPhone aktivieren iTunes Match ersetzt auf dem iPhone die bisherige Musikdatenbank. Lokal gespeicherte Musikdateien bleiben jedoch erhalten, sofern diese nicht bei iTunes gelöscht werden. Über das Menü kann der Nutzer auswählen, ob er alle Dateien angezeigt bekommen oder nur die lokal gespeicherten Songs nutzen möchte.

Stellt die Nutzung der Musik in der Cloud bei stabiler WLAN-Verbindung kein Problem dar, so ist beim mobilen Einsatz zu bedenken, dass durch das Streaming über das Mobilfunknetz je nach Nutzungsverhalten größere Datenmengen übertragen werden. Demnach empfiehlt sich das Streaming über UMTS nur für Anwender, die eine Flatrate für die mobile Internet-Nutzung zur Verfügung haben. Eine Kostenfalle gibt es nicht, denn standardmäßig steht iTunes Match nur bei WLAN-Verbindung zur Verfügung. Wer mobiles Streaming nutzen möchte, muss dieses zuerst separat aktivieren.

Ohne UMTS keine mobile Nutzung möglich

Musiktitel lassen sich am iPhone zur Offline-Nutzung herunterladenMusiktitel lassen sich am iPhone zur Offline-Nutzung herunterladen Abseits des richtigen Tarifs kann auch die Mobilfunk-Versorgung eine Hürde beim Einsatz von iTunes Match sein. Ist die UMTS-Versorgung gut und stellt das Netz eine entsprechende Performance zur Verfügung, so klappt die Wiedergabe der Musik aus der Cloud ohne Probleme.

Steht jedoch am Aufenthaltsort nur GPRS zur Verfügung, so startet die Musik-Wiedergabe erst gar nicht oder sie wird nach wenigen Sekunden wieder abgebrochen. Hier wäre ein Modus speziell für die mobile Nutzung wünschenswert, bei dem der Nutzer die Bitrate der gestreamten Musik auf Wunsch herunterregeln kann. YourMuze bietet beispielsweise einen kostenlosen Dienst, der Webradio-Streams für die Verwendung auf Smartphones in der Bitrate begrenzt, so dass die Wiedergabe auch bei GPRS-Versorgung möglich ist. Ein solcher Modus hat zudem auch bei 3G-Abdeckung den Vorteil, dass deutlich kleinere Datenmengen übertragen werden. Das kommt dem eigenen Datentarif zugute, zumal alle in Deutschland verfügbaren Preismodelle nach Übertragung einer bestimmten Datenmenge in der Performance begrenzt werden.

Abseits des Streamings ist es aber auch möglich, im Musik-Menü des iPhone, iPad oder iPod touch Songs zur Offline-Nutzung bereitzustellen. Die entsprechenden Titel werden dann wie bisher lokal auf dem Handheld gespeichert.

Fazit: Guter Start - aber potenzielle Erweiterungsmöglichkeiten für iTunes Match

iTunes Match hinterlässt zum Deutschland-Start einen guten Eindruck. Nach Medienberichten hat die Musikverwertungsgesellschaft GEMA mit Apple zunächst einen Ein-Jahres-Vertrag abgeschlossen, der den Start des Dienstes in Deutschland überhaupt erst ermöglicht habe. Damit könne der "sehr innovative Dienst" von Apple auf einer sicheren Rechtsgrundlage starten.

iTunes Match funktionierte im Test einwandfrei und die 25 000 Musiktitel, die sich einbinden lassen, sollten für die meisten Nutzer ausreichend sein. Vorteil gegenüber Konkurrenzmodellen wie Google Music, das in Deutschland noch nicht zur Verfügung steht: Nur bei iTunes nicht vorhandene Musik muss in die Cloud geladen werden. Das spart Zeit und Datentraffic. Dafür ist Google Music kostenlos nutzbar.

Wünschenswert wäre neben einem Modus speziell für das Streaming in den Mobilfunknetzen auch die Möglichkeit, iTunes Match neben iOS auf weiteren mobilen Plattformen wie Android und Windows Phone zu nutzen. Steht für Google Music eine offizielle Web-App des Herstellers für das iPhone zur Verfügung, so können die Kunden von iTunes Match den Apple-Dienst unterwegs bislang nur auf iPhone, iPad und iPod touch gebrauchen.

Weitere Meldungen zum Thema iTunes

erstezurück 1 2