Cloud-Musik

Erster Test: Apple hat iTunes Match in Deutschland gestartet

Musik am PC, am Mac, am iPhone und am iPad nutzen
AAA

Vor kurzen sah die Aktivierung von iTunes Match für einige Kunden in Europa noch nach einem technischen Fehler aus. Am Donnerstagabend verdichteten sich dann die Hinweise darauf, dass Apple den Service auch hierzulande und in zahlreichen weiteren Ländern kurzfristig offiziell einführt.

iTunes Match ab sofort in Deutschland erhältlichiTunes Match ab sofort in Deutschland erhältlich Konkrete Hinweise lieferten neue Geschäftsbedingungen für den iTunes Store, die bereits am Donnerstagabend von allen Kunden akzeptiert werden mussten, die etwas bei iTunes kaufen oder eine bereits erworbene App aktualisieren wollten. In der Nacht sickerten dann im Internet Links durch, mit denen sich iTunes Match über die iTunes-Software am PC oder Mac freischalten ließ. Die Nutzung war jedoch auch nach der Anmeldung auf diesem Weg noch nicht möglich.

iTunes Match schnell aktiviert und abonniert

Heute früh war dann alles ganz einfach: iTunes Match taucht nun ganz offiziell im Menü der Medienverwaltungssoftware von Apple auf. Hier lässt sich das Angebot nun für 24,99 Euro Jahresgebühr buchen. Damit hat sich der Preis für iTunes Match in Deutschland bestätigt, der bereits in den zurückliegenden Tagen die Runde gemacht hat. Wer den Service abonniert, geht ein Abonnement ein, das sich automatisch jährlich verlängert, wenn es vom Nutzer nicht zuvor gekündigt wird.

Die Buchung muss - wie auch bei anderen iTunes-Einläufen - mit der Eingabe des Passworts der Apple-ID bestätigt werden. Anschließend wird "iTunes Match" wird gekauft" angezeigt. Wenige Sekunden später steht der Dienst zur Verfügung.

Eigene Medathek wird gescannt und mit den Apple-Servern abgeglichen

Datenabgleich mit den Apple-ServernDatenabgleich mit den Apple-Servern Nach der Aktivierung analysiert iTunes Match zunächst die eigene Mediathek. Wie lange das dauert, ist naturgemäß davon abhängig, wie viele Musiktitel der Nutzer in iTunes eingelesen hat. In unserem Fall handelt es sich um rund 22 000 Songs, so dass der Vorgang sich über mehrere Stunden hinzieht. Insgesamt lassen sich bei iTunes Match abseits der bei iTunes erworbenen Titel bis zu 25 000 Songs speichern.

Ist die Mediathek analysiert, so erfolgt ein Abgleich mit den Songs, die im iTunes Store zur Verfügung stehen. Nur die Musiktitel, die nicht auf den Apple-Servern vorhanden sind, werden in die Cloud geladen, so dass sie im Anschluss auf den PCs und Macs, die mit dem eigenen iTunes-Account genutzt werden, sowie auf iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung stehen.

Die Musikstücke, die Apple eigentlich zum Kauf bereithält, werden für den eigenen iTunes-Match-Account in der iTunes-Version verwendet. Das gilt auch für den Fall, dass der jeweilige Titel beim Nutzer bislang nur in einer schlechteren Qualität vorlag. Dateien, die mit weniger als 96 kBit/s aufgezeichnet wurden, werden Nutzer-Berichten zufolge allerdings ignoriert. Das sollte für die meisten Anwender zu verschmerzen sein, da es wohl nur wenige MP3-Dateien geben wird, die in dieser niedrigen Qualität vorliegen. Die Dateien auf den Apple-Servern liegen im AAC+ Format mit 256 kBit/s vor.

iTunes Match auf weiteren Rechnern aktivieren

Apple bestätigt die Buchung von iTunes Match auch per E-Mail. Zudem stehen die im iTunes-Match-Account gespeicherten Musiktitel nach dem Datenabgleich mit iTunes auch auf weiteren PCs bzw. Macs zur Verfügung, die mit dem eigenen iTunes-Zugang verknüpft sind. Dazu muss iTunes Match auf dem jeweiligen Rechner aktiviert werden. Direkt im Anschluss wird auch die auf dem jeweiligen PC bzw. Mac befindliche Musik bei iTunes Match eingebunden und die schon vorhandenen Songs werden im "Musik-Ordner" der iTunes-Software angezeigt.

Auf Seite 2 lesen Sie, wie die bei iTunes Match integrierte Musik auf dem iPhone, iPad und iPod touch genutzt werden kann.

1 2 vorletzte