4G

VoLTE mit dem Apple iPhone nur bei wenigen Netzbetreibern

Wir zeigen auf, wie VoLTE mit dem iPhone funktioniert und warum viele Kunden den Dienst noch nicht nutzen können. Für Verwirrung sorgte Apple beispielsweise schon im vergangenen Sommer bei Telekom-Kunden.
AAA
Teilen (23)

Zur CeBIT 2015 führte Vodafone als erster deutscher Mobilfunk-Netzbetreiber die Telefonie im LTE-Netz ein. o2 folgte wenige Wochen später und mittlerweile steht die Voice over LTE genannte Technik auch bei der Deutschen Telekom verfügbar. Um auch tatsächlich im 4G-Netz telefonieren zu können, muss aber nicht nur der eigene Betreiber den Dienst starten. Der gebuchte Tarif muss ebenfalls für VoLTE geeignet sein und nicht zuletzt benötigen Interessenten auch ein Smartphone, mit dem sich die paketvermittelten Telefongespräche führen lassen.

Wir haben bei Tests im Frühjahr vergangenen Jahres bereits herausgefunden, dass es auch hier nicht ausreicht, wenn das genutzte Handy-Modell grundsätzlich VoLTE-fähig ist. Wer ein Samsung Galaxy S5 mit Vodafone-Firmware verwendet, kann im o2-Netz nicht über 4G telefonieren und umgekehrt. Derartiges Netzbetreiber-Branding gibt es beim Apple iPhone nicht. Über die Profile für die verschiedenen Netzbetreiber und Provider, mit denen der Hersteller entsprechend zusammenarbeitet, lässt sich dennoch steuern, wer mit welcher SIM-Karte in welchem Netz welche Dienste mit seinem iPhone nutzen kann und welche Features gesperrt sind.

LTE mit dem iPhone früher nur nach Apple-Freigabe

VoLTE mit dem Apple iPhoneVoLTE mit dem Apple iPhone Erinnern wir uns an die Anfangszeit der LTE-Netze: Als das iPhone 5S auf den Markt kam, konnten die Kunden in den Netzen der Deutschen Telekom und von Vodafone das mobile Breitband-Netz von Anfang an nutzen. Bei o2 dauerte die Freigabe durch Apple einige Tage länger. Ähnliche Erfahrungen musste zuvor bereits die Swisscom machen, deren LTE-Freigabe für das iPhone 5 sich ebenfalls etwas langwieriger gestaltete als erhofft.

Die LTE-Nutzung mit dem iPhone ist heutzutage Standard. Auch Kunden mit einer SIM-Karte aus einem nicht von Apple zertifizierten Netz können das 4G-Netz nutzen, wie das Beispiel E-Plus zeigt. Allerdings erscheint bei der Aktivierung jeweils eine entsprechende Warnung.

VoLTE mit dem iPhone nur nach Freigabe durch den Hersteller

Bei Voice over LTE nimmt es Apple derzeit - wie vor einigen Jahren bei LTE für Datendienste - noch sehr genau. iPhone 6 und iPhone 6 Plus waren technisch von Anfang an für die Telefonie über 4G geeignet. Die Freischaltung für Vodafone-Kunden in Deutschland zog sich aber bis Juli 2015 in die Länge, obwohl der Netzbetreiber den Dienst schon im März eingeführt hatte. o2-Kunden mussten sich sogar bis zur Freigabe von iOS 9 im September gedulden.

Für völlige Verwirrung sorgt Apple für Kunden der Deutschen Telekom. Hier wurde schon im Sommer vergangenen Jahres - noch vor dem Start bei Vodafone - ein Netzbetreiber-Profil übermittelt, das die VoLTE-Nutzung vorsah. Das wurde wenige Tage später wieder zurückgezogen. Nun bietet die Telekom bereits seit einigen Wochen VoLTE für ihre Kunden an. iPhone-Besitzer können im Netz der Bonner Telekommunikationsfirma aber noch nicht über 4G telefonieren.

Auf Seite 2 lesen Sie, wie sich Apple in einem Support-Dokument zur VoLTE-Nutzung mit dem iPhone äußert und welche Einstellungen Nutzer gegebenenfalls vornehmen müssen.

1 2 vorletzte
Teilen (23)

Mehr zum Thema Voice over LTE