Steuerung

Mit Teamviewer den PC vom Apple iPhone aus steuern

Außerdem erste native Buzz-Applikation für das Apple iPhone
Kommentare (6253)
AAA

Teamviewer nennt sich eine für die private Nutzung kostenlose Software für den Windows-PC und für den Mac, die es ermöglicht, via Internet eine Verbindung zu einem Computer herzustellen. So ist es möglich, ähnlich wie mit verschiedenen VNC-Lösungen am entfernten Computer zu arbeiten oder mit dem Besitzer des anderen Rechners gemeinsam Dokumente zu bearbeiten.

Vorteil von Teamviewer gegenüber vielen vergleichbaren Lösungen: Auch hinter einer Firewall lässt sich das Programm nutzen. Zudem ist keine Software-Installation erforderlich. Ab sofort kann der Teamviewer auch mobil eingesetzt werden. Der Hersteller hat zwei Applikationen im AppStore für das Apple iPhone bereitgestellt. Dabei ist das für die private Nutzung gedachte Programm ebenfalls kostenlos. Die Profi-Version für Geschäftskunden wird für 79,99 Euro verkauft. TeamviewerTeamviewer-Nutzung am iPhone

Wie am PC wird die Software am iPhone gestartet. Danach muss der Nutzer die von Teamviewer festgelegte ID-Nummer des PCs eingeben, auf den man zugreifen möchte. Nach der Eingabe des dazu gehörenden Passworts ist der Zugriff auf den Rechner möglich. Welche Gesten auf dem iPhone-Display für welche Steuerungsfunktionen genutzt werden können, verrät eine Hilfe-Seite, die vor der ersten Verwendung angezeigt wird und die auch später wieder aufgerufen werden kann.

Per Multitouch lässt sich die Darstellung vergrößern und verkleinern. Eine Tastatur kann bei Bedarf eingeblendet werden. Für größere Konfigurationen ist das Arbeiten am iPhone sicher etwas unbequem. Kleinere Änderungen oder ein Reboot des Rechners lassen sich aber auch mit dem Teamviewer für das iPhone mobil erledigen.

Buzzie bringt Google Buzz als native Applikation auf das iPhone

Wie berichtet kam es in den letzten Tagen teilweise zu Problemen bei der browserbasierten mobilen Nutzung von Google Buzz. Inzwischen kann der Service wieder via Handy genutzt werden, wie ein Test von teltarif.de gezeigt hat. Für iPhone-Nutzer steht darüber hinaus erstmals auch eine native Applikation für die neue Twitter- und Facebook-Konkurrenz zur Verfügung. Das Programm nennt sich Buzzie und ist für 1,59 Euro im Apple AppStore erhältlich. BuzzieBuzzie für das iPhone

Buzzie wertet auf Wunsch den eigenen Standort aus, so dass andere Nutzer des Dienstes, die sich in der Nähe aufhalten, angezeigt werden können. Zudem lassen sich die eigenen Posts und die Postings der Leute, denen man mit Buzz folgt, abfragen. Antworten auf veröffentlichte Mitteilungen lassen sich ebenso verfassen wie neue Buzz-Nachrichten. Derzeit gibt es aber noch keine Push Notification für neue Nachrichten und den eigenen Mitteilungen lassen sich noch keine Fotos oder Videos anfügen.

Inwieweit sich Buzz bei Fans sozialer Netzwerke durchsetzen wird und ob sich die - wenn auch überschaubare - Investition von 1,59 Euro für Buzzie lohnen, bleibt abzuwarten. Viele Google-Mail-Nutzer haben Buzz zwar kurzzeitig getestet. Die Aktivitäten beim neuen Google-Dienst sind aber nach Rückgang des Neugierde-Effekts wieder deutlich zurückgegangen.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S