Sprachnachricht

iPhone-Kunden von o2 bekommen Visual Voicemail

Service nun mit allen offiziellen Apple-Partnern verfügbar
Kommentare (6128)
AAA

Visual MailboxVisual Mailbox am iPhone Ab sofort haben auch o2-Kunden mit Apple iPhone die Möglichkeit, die Visual Voicemail zu nutzen. Die Telekom startete den kostenlosen Dienst bereits zum Vermarktungsstart des iPhone vor gut drei Jahren. Bei Vodafone ist das Angebot schon im November eingeführt worden. Jetzt zog o2 nach.

Apple iPhone 8GB

Kunden, die die touchscreengesteuerte Mailbox für eingehende Sprachnachrichten nutzen möchten, müssten die neuen Netzbetreiber-Einstellungen für o2 installieren. Diese werden automatisch angeboten, wenn das iPhone mit iTunes am PC oder Mac synchronisiert wird und dabei eine SIM-Karte von o2 verwendet wird.

Herkunft des iPhone ist unerheblich

Zur Nutzung der Visual Voicemail ist es unerheblich, ob das iPhone von o2 bezogen wurde oder ob es sich um ein frei verkauftes Gerät ohne SIM-Lock handelt. So haben wir den Service mit einem in Großbritannien erworbenen iPhone 4 ebenfalls problemlos aktivieren können. Nach o2-Angaben können auch die iPhone-Versionen 3G und 3G S für das im Netz des Münchner Betreibers neue Feature verwendet werden.

Steht die Visual Voicemail nicht zur Verfügung, so erfolgt nach Betätigen der virtuellen Mailbox-Taste auf dem Touchscreen des iPhone die Anwahl des herkömmlichen netzbasierten Anrufbeantworters, sofern dessen Zugangsnummer auf der SIM-Karte hinterlegt ist. Das ist nicht bei allen Netzbetreibern, Providern und Discountern der Fall.

iPhone Mailbox mit beliebiger SIM-Karte einrichten: So geht's

Ist die Rufnummer des virtuellen Anrufbeantworters nicht auf der SIM-Karte hinterlegt, so schlagen Anwahlversuche über den dafür vorgesehenen Menüpunkt am iPhone fehl. Es ist jedoch möglich, über die Tastenkombination * 5005 * 86 * Mailboxnummer # gefolgt von der grünen Hörertaste eine entsprechende Konfiguration vorzunehmen.

Vorteil der Visual Mailbox: Die Anrufe werden auf dem Handy-Display grafisch dargestellt. Hat der Anrufer seine Rufnummer übermittelt, so wird diese ebenfalls angezeigt, so dass die hinterlassenen Nachrichten in Reihenfolge der erwarteten Relevanz abgehört werden können. Dabei erfolgt die Verbindung zum Anrufbeantworter per GPRS bzw. UMTS und nicht über einen herkömmlichen Anruf.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G(S) und Apple iPhone 4