befreit

Jailbreak für neues Apple iPhone OS 3.1 ist jetzt verfügbar

iPhone 3G S und neuere Versionen des iPod touch werden nicht unterstützt
Kommentare (6419)
AAA
Teilen

Wie erwartet ist der Jailbreak für das aktuelle Betriebssystem 3.1 des Apple iPhone ab sofort verfügbar. Das Dev-Team, eine Hacker-Gruppe, die sich schon früher mit dem Kulthandy beschäftigt hat, stellte hierzu eine aktualisierte Version der Pwnage-Software zur Verfügung, die allerdings nur auf einem Mac genutzt werden kann. Eine Jailbreak-Software für Windows-PCs sollte aber ebenfalls in Kürze verfügbar sein.

Mit dem Jailbreak wird auch der alternative Software-Shop Cydia auf dem iPhone bzw. dem iPod touch installiert, der von Apple offiziell nicht zugelassene Software auf dem Handy bzw. dem Multimedia-Player installiert. Mit dem Jailbreak riskieren Kunden allerdings den Verlust der Hersteller-Garantie, da es sich hierbei um einen von Apple nicht autorisierten Eingriff in das Betriebssystem des Handys handelt.

Bislang ist die Jailbreak-Software für das iPhone der ersten Generation, das iPhone 3G sowie den iPod touch der ersten Generation verfügbar. Das iPhone 3G S sowie die Generationen 2 und 3 des iPod touch werden noch nicht unterstützt. Für diese Geräte soll es zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls Jailbreak-Lösungen geben. Apple hatte beim iPhone 3G S neue Sicherheitsmechanismen integriert, um den Hack der Firmware zu erschweren.

Für iPhone Classic auch SIM-Unlock möglich

Wer noch ein iPhone der ersten Generation besitzt, kann auch den SIM-Lock aufheben, um eine beliebige Betreiberkarte in seinem Gerät einzusetzen. Für das iPhone 3G und das iPhone 3G S hat Apple mit dem Update auch die Modem-Software geändert, so dass der SIM-Unlock vorerst verhindert wird. Allerdings gibt es in Online-Foren bereits Hinweise auf einen möglichen Unlock des iPhone 3G - beispielsweise über eine modifizierte Firmware-Datei, die das Baseband-Update beim Umstieg auf die neue Firmware verhindert.

sipgate bietet eigene VoIP-Software im AppStore

Der Internet-Telefonie-Anbieter sipgate hat außerdem seine VoIP-Software im AppStore von Apple bereitgestellt. Das Tool ist kostenlos, funktioniert derzeit aber nur für Firmenkunden. Ein VoIP-Client für Privatkunden soll in Kürze ebenfalls bereitgestellt werden. Wie auch andere Programme für die Internet-Telefonie, die im AppStore zu finden sind, können Gespräche auch bei sipgate nur dann geführt werden, wenn der Internet-Zugang über einen WLAN-Hotspot hergestellt wird. Über GPRS und UMTS kann die Anwendung nicht genutzt werden.

Zusätzlich zur Telefonie verfügt die neue App auch über eine Fax-Funktion. Entsprechend können über das iPhone mittels sipgate auch Faxe abgerufen und eingesehen werden. Für den Faxversand verbindet der Provider seine Applikation mit der iPhone-Linse. So lassen sich beispielsweise Dokumente fotografieren und danach als Fax verschicken.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S

Teilen