befreit

Jailbreak für neues Apple iPhone OS 3.1 ist jetzt verfügbar

iPhone 3G S und neuere Versionen des iPod touch werden nicht unterstützt
Kommentare (6069)
AAA

Wie erwartet ist der Jailbreak für das aktuelle Betriebssystem 3.1 des Apple iPhone ab sofort verfügbar. Das Dev-Team, eine Hacker-Gruppe, die sich schon früher mit dem Kulthandy beschäftigt hat, stellte hierzu eine aktualisierte Version der Pwnage-Software zur Verfügung, die allerdings nur auf einem Mac genutzt werden kann. Eine Jailbreak-Software für Windows-PCs sollte aber ebenfalls in Kürze verfügbar sein.

Mit dem Jailbreak wird auch der alternative Software-Shop Cydia auf dem iPhone bzw. dem iPod touch installiert, der von Apple offiziell nicht zugelassene Software auf dem Handy bzw. dem Multimedia-Player installiert. Mit dem Jailbreak riskieren Kunden allerdings den Verlust der Hersteller-Garantie, da es sich hierbei um einen von Apple nicht autorisierten Eingriff in das Betriebssystem des Handys handelt.

Bislang ist die Jailbreak-Software für das iPhone der ersten Generation, das iPhone 3G sowie den iPod touch der ersten Generation verfügbar. Das iPhone 3G S sowie die Generationen 2 und 3 des iPod touch werden noch nicht unterstützt. Für diese Geräte soll es zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls Jailbreak-Lösungen geben. Apple hatte beim iPhone 3G S neue Sicherheitsmechanismen integriert, um den Hack der Firmware zu erschweren.

Für iPhone Classic auch SIM-Unlock möglich

Wer noch ein iPhone der ersten Generation besitzt, kann auch den SIM-Lock aufheben, um eine beliebige Betreiberkarte in seinem Gerät einzusetzen. Für das iPhone 3G und das iPhone 3G S hat Apple mit dem Update auch die Modem-Software geändert, so dass der SIM-Unlock vorerst verhindert wird. Allerdings gibt es in Online-Foren bereits Hinweise auf einen möglichen Unlock des iPhone 3G - beispielsweise über eine modifizierte Firmware-Datei, die das Baseband-Update beim Umstieg auf die neue Firmware verhindert.

sipgate bietet eigene VoIP-Software im AppStore

Der Internet-Telefonie-Anbieter sipgate hat außerdem seine VoIP-Software im AppStore von Apple bereitgestellt. Das Tool ist kostenlos, funktioniert derzeit aber nur für Firmenkunden. Ein VoIP-Client für Privatkunden soll in Kürze ebenfalls bereitgestellt werden. Wie auch andere Programme für die Internet-Telefonie, die im AppStore zu finden sind, können Gespräche auch bei sipgate nur dann geführt werden, wenn der Internet-Zugang über einen WLAN-Hotspot hergestellt wird. Über GPRS und UMTS kann die Anwendung nicht genutzt werden.

Zusätzlich zur Telefonie verfügt die neue App auch über eine Fax-Funktion. Entsprechend können über das iPhone mittels sipgate auch Faxe abgerufen und eingesehen werden. Für den Faxversand verbindet der Provider seine Applikation mit der iPhone-Linse. So lassen sich beispielsweise Dokumente fotografieren und danach als Fax verschicken.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S