fehlgeleitet

Jailbreak: Verwirrung um falsche Chat-Nachrichten auf dem iPhone

Inoffizielle Aktivierung sorgt für fehlgeleitete Push Notifications
Kommentare (6128)
AAA

Das Apple iPhone ist in Deutschland und vielen anderen Ländern offiziell nur mit Vertrag und SIM-Lock zu bekommen. Hacker sorgen mit Jailbreak und Unlock auf Software-Basis inzwischen dafür, dass das Kulthandy auf Wunsch und gegen Verlust der Hersteller-Garantie die Provider-Bindung verliert. Bislang wirkte sich dieser von Apple nicht autorisierte Eingriff in das Betriebssystem kaum auf offizielle Funktionen aus. Das hat sich mit Einführung der Firmware 3.0 geändert.

Jedes iPhone bekommt bei seiner Aktivierung eine eindeutige ID. Diese wird von den Apple-Servern für die Verwendung der YouTube-Applikation und für die Zustellung der Push Notifications genutzt. Ein nicht auf offiziellem Weg aktiviertes iPhone hat aber naturgemäß diese ID nicht erhalten. Somit funktionierten beispielsweise zunächst die Push Notifications nicht. Yahoo! MessengerYahoo! Messenger jetzt mit Push Notification

Auf der inoffiziellen Software-Plattform Cydia gibt es einen Push-Fix, der es in der Tat ermöglicht, ein inoffiziell aktiviertes iPhone für die Mitteilungen zu nutzen, die automatisch auf dem Touchscreen angezeigt werden. Allerdings arbeitet dieser Push-Fix offenbar mit ID-Kopien offiziell freigeschalteter iPhones. Die Folge: Die Push Notification kommen auf allen Geräten, die auf diesem Weg die gleiche ID erhalten haben, gleichzeitig an.

Unter anderem berichten Nutzer der Instant Messenger AIM und BeejiveIM, Chat-Nachrichten von fremden Personen erhalten zu haben. Derzeit gibt es keine Lösung für das Problem. Jailbreaker können derzeit nur die Push Notification abschalten, um die Zustellung falscher Mitteilungen zu verhindern.

Kostenloser Yahoo! Messenger jetzt mit Push Notification

Der offizielle Yahoo! Messenger ist im AppStore jetzt in der Version 1.2.1 verfügbar. Das Programm ist weiterhin kostenlos und ermöglicht nun auch die Push Notification. Somit werden die Nutzer über eingehende Chat-Mitteilungen auch dann informiert, wenn sie die Applikation verlassen.

Zudem kann man darüber entscheiden, ob neben den Kontakten, die gerade online sind, auch die Offline-Kontakte angezeigt werden sollen. Ferner ist die unsichtbare Anmeldung möglich, so dass man für die eigenen Chat-Freunde nicht als "online" gelistet wird.

Navigon Nordamerika im AppStore erhältlich

Neben dem Mobile Navigator von Navigon für Europa sowie der Version für Deutschland, Österreich und die Schweiz ist nun auch die Nordamerika-Version der Navigations-Software im AppStore von Apple zu bekommen. Diese bietet Kartenmaterial der USA (inklusive Puerto Rico und Virgin Islands) und von Kanada.

Der Mobile Navigator für Nordamerika kann mit dem iPhone 3G und dem iPhone 3G S genutzt werden. Das Installationspaket ist 1,3 GB groß, so dass es sich empfiehlt, die Datei am PC oder Mac über die iTunes-Software zu laden und auf das iPhone zu synchronisieren. Das Angebot kostet im Rahmen einer Einführungsaktion bis 15. August 54,99 Euro. Welcher Preis danach berechnet wird, ist noch nicht bekannt.

iPhone in China ohne WLAN

Auch in China soll in den nächsten Monaten das Apple iPhone 3G S auf den Markt kommen. Asiatischen Presseberichten zufolge wird das Multimedia-Smartphone im Reich der Mitte von China Unicom vermarktet. Allerdings wird es aus rechtlichen Gründen eine Sonderanfertigung für den chinesischen Markt geben: Das dort verkaufte iPhone verfügt über keine WLAN-Funktion.

Für einige arabische Länder musste Apple in der Vergangenheit bereits die GPS-Funktion deaktivieren. Dies wurde durch eine Software-Sperre erreicht, so dass nach einem Hack auch die Ortung und Navigation zur Verfügung stehen. Das in China verkaufte Gerät soll jedoch komplett ohne WLAN-Modul ausgeliefert werden.

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S