Software

iOS 9.2.1: Bugfixes und Sicherheits-Updates für iPhone und iPad

Wir berichten darüber, welche Verbesserungen iOS 9.2.1 für iPhone, iPad und iPod touch bietet und welche Erfahrungen wir mit den Updates für iOS und Mac OS X gemacht haben.
AAA
Teilen

Apple veröffentlicht iOS-UpdateApple veröffentlicht iOS-Update Apple hat am Dienstagabend zwei Software-Updates veröffentlicht, die Verbesserungen bei den mobilen Geräten und auch bei den Mac-Computern mit sich bringen sollen. So steht für iPhone, iPad und iPod touch nun die Betriebssystem-Version iOS 9.2.1 zur Verfügung. Neue Features bringt dieses Update allerdings nicht mit sich. Dafür verspricht Apple Fehlerbereinigungen und mehr Sicherheit.

Unter anderem beklagten Unternehmen seit der Installation von iOS 9.2 Probleme beim Mobile Device Management. So schlugen Versuche, Anwendungen über einen zentralen Server auf allen verbundenen Geräten zu installieren, oft fehl. Ein Workaround, den Apple als Sofortmaßnahme für betroffene Kunden veröffentlicht hatte, ist nach Installation des neuerlichen Updates nicht mehr erforderlich.

Darüber hinaus beklagten viele Nutzer eines iPhone, iPad oder iPod touch, dass immer wieder die erneute Eingabe des iTunes-Passworts der genutzten Apple-ID gefordert wurde. Dieser Fehler trat im ersten Test mit einem iPhone 6S Plus, einem iPad 3 und einem iPad mini 2 nach Installation von iOS 9.2.1 nicht mehr auf.

Apple hat nach eigenen Angaben außerdem Sicherheitslücken geschlossen. Neue Features wird es dagegen erst mit iOS 9.3 geben, das als Beta-Version für Entwickler und Teilnehmer am öffentlichen Beta-Test bereits verfügbar ist. iOS 9.2.1 und auch iOS 9.3 sind mit allen Versionen von iPhone, iPad und iPod touch kompatibel, bei denen sich auch die bislang aktuelle Variante des Betriebssystems nutzen ließ.

Wartungs-Update für Macs

iOS 9.2.1 bringt vor allem Fehlerbehebungen und SicherheitsupdatesiOS 9.2.1 bringt vor allem Fehlerbehebungen und Sicherheitsupdates Neben seinen mobilen Geräten hat Apple auch die Mac-Computer am Dienstagabend mit einer neuen Betriebssystem-Version versorgt. Mac OS X 10.11.3 bringt ähnlich wie die neue iOS-Variante keine erweiterten Features mit sich. Stattdessen hat Apple nach eigenen Angaben bisherige Fehler bereinigt und Sicherheitslücken geschlossen.

Das Updates des - je nach Endgerät - rund 20 bis 42 MB großen iOS-Updates war in der Regel in rund 15 bis 20 Minuten erledigt. Am Mac dauerte die Installation des neuen Betriebssystems, das auch einen Neustart des Rechners voraussetzte, deutlich länger. In allen Fällen blieben die Daten und Einstellungen erhalten.

Teilen

Mehr zum Thema Apple iOS 9