Feature statt Bug

Error 53: iPhone und iPad kaputt repariert

Ein iPhone oder iPad kann durch unsachgemäße Reparaturversuche unbrauchbar werden. Wir sagen Ihnen, wann der "Error 53" auftritt und wie Apple zu diesem Problem steht.
AAA
Teilen (20)

Touch-ID kann Error 53 hervorrufenTouch-ID kann Error 53 hervorrufen Mit dem Touch-ID genannten Fingerabdruck-Sensor will Apple die Sicherheit bei iPhone und iPad verbessern. Zudem soll sich die Nutzung der mobilen Geräte komfortabler gestalten - etwa durch das Entsperren des Smartphone oder Tablet über den am Sensor erkannten Fingerabdruck. Allerdings kann genau dieses Feature auch dazu beitragen, dass das iPhone oder iPad sich nicht mehr verwenden lässt.

Die britische Zeitung The Guardian berichtete über einen iPhone-Besitzer, der sein Smartphone während eines Aufenthalts in Mazedonien mangels offiziellem Apple-Partner von einem "Handydoktor" reparieren ließ. Solche Firmen, die iPhones und andere Smartphones oft deutlich günstiger als Apple selbst beispielsweise mit einem neuen Display oder einem frischen Akku versorgen, gibt es auch in Deutschland.

Während der Austausch eines gesplitterten Touchscreens oder eines altersschwachen Akkus unproblematisch sein dürfte, ist der Fingerabdruck-Sensor sicherheitsrelevant. Dementsprechend sensibel geht Apple mit Manipulationen oder einer unautorisierten Reparatur dieses im Home-Button integrierten Moduls um. So kann es nach einer nicht vom Hersteller autorisierten Reparatur vorkommen, dass das iPhone oder iPad komplett unbrauchbar wird.

Neues Sicherheitsfeature kam mit iOS 9

Das Problem tritt wohl nur unter iOS 9 oder einer höheren Version des Apple-Betriebssystems für mobile Apple-Geräte auf. Wer noch ein älteres iPhone oder iPad beispielsweise unter iOS 8 nutzt, ist demnach nicht betroffen. Von Apple zertifizierte Händler müssen beim Austausch des Fingerabdrucksensors die neue Touch-ID mit einem Flachbandkabel koppeln. Sofern Kabel und Touch-ID nicht entsprechend abgeglichen werden, wird der gesamte Handheld unbrauchbar.

Betroffene Nutzer bekommen den Angaben zufolge einen "Error 53" angezeigt. Dieser lässt sich nach Apple-Angaben nicht rückgängig machen. Stattdessen müssten betroffene Kunden ein neues Gerät kaufen. Dabei bleibt es unklar, warum Apple - ohne entsprechenden Hinweis schon beim Kauf des iPhone oder iPad - nicht lediglich die Verwendung des Fingerabdruck-Sensors sperrt, das Smartphone oder Tablet ansonsten aber unangetastet lässt.

Einem Bericht von ZDnet zufolge tritt der Fehler 53 allerdings nicht nur bei einer nicht mit den Richtlinien des Herstellers konformen iPhone-Reparatur auf. Ein Mitarbeiter von The Daily Dot habe den gleichen Code auch unabhängig von einer Reparatur angezeigt bekommen, als Probleme mit der Touch-ID auftraten. In diesem Fall habe Apple einen Gerätetausch angeboten.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Apple iPhone