Konfiguration

Ab sofort automatische iPhone-Konfiguration für E-Plus-Kunden

Auch für das E-Plus-Netz ist jetzt die automatische Konfiguration des Apple iPhone verfügbar. In unserer Meldung lesen Sie, welchen Vorteil das neue Netzbetreiber-Profil bietet und welche Nachteile sich für einige Kunden ergeben können.
AAA
Teilen (51)

iPhone-Netzbetreiber-Einstellungen jetzt auch für E-PlusiPhone-Netzbetreiber-Einstellungen jetzt auch für E-Plus Die Deutsche Telekom, Vodafone und o2 sind offizielle Partner von Apple zur Vermarktung des iPhone mit Vertrag in Deutschland. Somit gibt es für diese drei Mobilfunkanbieter auch ein sogenanntes Netzbetreiber-Profil, das beispielsweise dafür sorgt, dass der mobile Internet-Zugang am Smartphone automatisch eingerichtet wird.

E-Plus ging hingegen keine Partnerschaft mit Apple ein und verkaufte bislang aus dem EU-Ausland importierte iPhones. Somit gab es auch kein Netzbetreiber-Profil. Die Notwendigkeit der manuellen Konfiguration des Internet-Zugangs umging das Unternehmen, indem es die Eingabe entsprechender Einstellungen zumindest für die Nutzung innerhalb Deutschlands überflüssig machte.

In den vergangenen Monaten erkannte E-Plus außerdem, wenn eine SIM-Karte des Anbieters in ein iPhone eingelegt wurde. Entsprechende Kunden erhielten eine SMS, die einen Link zu einer manuellen Konfiguration beinhaltete, so dass die Einstellungen zumindest "halbautomatisch" vorgenommen werden konnten.

Die Konfigurationsdaten lassen sich editierenDie Konfigurationsdaten lassen sich editieren Ab sofort gibt es aber auch für E-Plus offizielle Netzbetreiber-Einstellungen für das iPhone. Wer sein Apple-Handy mit einer SIM-Karte aus dem E-Plus-Netz betreibt, bekommt diese automatisch per Display-Einblendung zur Installation angeboten. Anschließend ist der Internet-Zugang des Smartphones für das Netz des Düsseldorfer Anbieters konfiguriert.

simquadrat-Kunden müssen Daten manuell ändern

Die Konfigurationsdaten für den Internet-Zugang und für die Tethering-Funktion lassen sich editieren. Das ist dann erforderlich, wenn die SIM-Karte eines Anbieters genutzt wird, der eigene APN-Daten nutzt. Das ist beispielsweise bei simquadrat erforderlich, da es sich um ein virtuelles Mobilfunknetz handelt, das lediglich die Funkmasten von E-Plus mitnutzt.

Die Nutzung des iPhone als Mobile Hotspot ist auch nach Installation der Netzbetreiber-Einstellungen weiterhin möglich. Darüber hinaus können die Nutzer weiterhin einstellen, ob sie über LTE, UMTS oder das GSM-Netz nutzen möchten. LTE weiterhin nutzbarLTE weiterhin nutzbar Für 4G ist das E-Plus-Netz allerdings nach wie vor nicht von Apple zertifiziert worden. So erscheint weiterhin ein entsprechender Hinweis, sobald der LTE-Standard ausgewählt wird.

Denkbar wäre, dass die Verfügbarkeit des offiziellen Netzbetreiber-Profils mit der Übernahme der E-Plus Gruppe durch Telefónica Deutschland zusammenhängt. Die Telefónica-Marke o2 ist bereits seit Herbst 2010 Apple-Partner. Allerdings mussten o2-Kunden im vergangenen Jahr auch einige Tage länger als die Nutzer einer Telekom- oder Vodafone-SIM auf die LTE-Freischaltung warten, da die Zertifizierung durch Apple noch nicht erfolgt war.

Teilen (51)

Mehr zum Thema simquadrat

Weitere Meldungen zum Apple iPhone