Frühzeitig

Bericht: iPhone 7C kommt bereits im April 2016

Wir berichten über die durchgesickerten angeblichen technischen Spezifikationen des iPhone 7C. Laut Berichten aus Foxconn-Kreisen könnte das Smartphone deutlich früher als die größeren iPhone-7-Varianten auf den Markt kommen.
Kommentare (6411)
AAA
Teilen (30)

iPhone 7C möglicherweise ab April im HandeliPhone 7C möglicherweise ab April im Handel Seit Monaten halten sich hartnäckig Gerüchte zu einem neuen iPhone-Modell, das bereits im Frühjahr kommenden Jahres veröffentlicht wird. Einem Bericht von Mobile Geeks zufolge, der sich auf Informationen eines Mitarbeiters des Auftragsfertigers Foxconn stützt, wird die Produktion dieses Smartphones im Januar starten. Ab April soll das Gerät dann in den Handel kommen.

Apple iPhone 7C

Spannend ist in diesem Zusammenhang die angebliche Namensgebung für das neue Handy. Dieses soll nämlich nicht - wie bislang erwartet - als iPhone 6C auf den Markt kommen, sondern die Bezeichnung iPhone 7C bekommen. Demnach wäre das Einsteiger-Modell der neuen Smartphone-Generation von Apple rund ein halbes Jahr früher erhältlich als die wichtigeren Geräte, das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus.

4-Zoll-Display, A9-Prozessor und 2 GB RAM

Auch zu den technischen Spezifikationen des iPhone 7C gibt es dem Bericht zufolge schon einige Details. Demnach wird das Smartphone wie erwartet mit einem 4 Zoll großen Touchscreen ausgestattet sein. Die Auflösung des Displays ist mit 1136 mal 640 Pixel aber aus heutiger Sicht recht gering.

An anderer Stelle zeigt sich jedoch, dass das iPhone 7C keineswegs ein billiges Einsteiger-Gerät ist. So soll es den A9-Prozessor von Apple an Bord haben und wie die aktuelle Smartphone-Generation des amerikanischen Herstellers mit 2 GB Arbeitsspeicher ausgestattet sein. Zudem verabschiedet sich Apple selbst beim "kleinen iPhone" vom aus heutiger Sicht viel zu geringen 8-GB-Speicher. So soll das iPhone 7C mit mindestens 16 GB Speicherkapazität ausgestattet sein.

Touch-ID mit an Bord

Auch die 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite des Smartphones und die Integration von Touch-ID deuten nicht gerade auf eine Billig-Produktion hin. Der Akku ist mit seinem 1642 mAh aber Apple-typisch recht knapp bemessen, so dass es ähnlich wie bei iPhone 6 und iPhone 6S sein kann, dass Vielnutzer kaum über den Tag kommen, ohne zwischendurch nachzuladen.

Wie dem Bericht zu entnehmen ist, wird das iPhone 7C in der kleinsten Variante umgerechnet rund 420 Euro kosten. Mit mehr Speicherplatz ist das Gerät für rund 560 Euro zu bekommen, sofern sich die Informationen, die wie immer mit Vorsicht zu genießen sind, bewahrheiten. Die Gewinnspanne dürfte für den Hersteller deutlich kleiner ausfallen als bei den "großen" iPhone-Modellen. Mit dem iPhone 7C könnte Apple aber zum einen Interessenten an sehr kleinen Smartphones eine Alternative bieten, zum anderen könnte der vergleichsweise günstige Einstiegspreis dafür sorgen, dass sich Zielgruppen für ein iPhone entscheiden, denen 600 Euro plus X für ein aktuelles Smartphone ganz einfach zu viel ist.

Teilen (30)

Mehr zum Thema Apple iPhone