Ersteindruck

iPhone 6S und iPhone 6S Plus im ersten Hands-On-Test

Einen Tag vor dem offiziellen Verkaufsstart hatten wir die Möglichkeit, iPhone 6S und iPhone 6S Plus einem ersten Kurz-Test zu unterziehen. In unserer Meldung lesen Sie, welchen Eindruck die beiden neuen Apple-Smartphones dabei hinterlassen haben.
AAA

Einen Tag vor dem offiziellen Verkaufsstart von iPhone 6S und iPhone 6S Plus hat Apple die Fachpresse nach München eingeladen, um erste Eindrücke von den neuen Smartphones des Herstellers zu sammeln. So hatten auch wir die Möglichkeit, die beiden ersten Smartphones, die direkt mit iOS 9 ausgeliefert werden, in Augenschein zu nehmen.

Das iPhone 6S Plus noch in der VerpackungDas iPhone 6S Plus noch in der Verpackung Auf den ersten Blick gibt es keine Unterschiede zwischen den iPhones aus dem vergangenen Jahr und der aktuellen Geräte-Generation. Einzig die Farbe Roségold, die es bei iPhone 6 und iPhone 6 Plus noch nicht gab, zeigt eindeutig, dass man es hier mit einem der beiden aktuellen Modelle zu tun hat.

Das "S" macht den Unterschied

Wer sich mit den Geräten etwas intensiver befasst, wird aber doch einen kleinen Unterschied entdecken: Auf der Rückseite prangt unter dem Schriftzug "iPhone" der Buchstabe "S", der eindeutig darauf hinweist, dass es sich um eines der beiden aktuellen Smartphones von Apple handelt.

Die Rückseite des iPhone 6S PlusDie Rückseite des iPhone 6S Plus Im direkten Vergleich mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus wird noch ein anderer Unterschied deutlich: iPhone 6S und iPhone 6S Plus sind schwerer als ihre Vorgänger. Das macht sich vor allem beim größeren der beiden Modelle negativ bemerkbar. Das Gewicht erinnerte den Verfasser dieser Zeilen im ersten Moment an Smartphones längst vergangener Zeiten wie zum Beispiel den Nokia Communicator 9500 (der - zugegeben - noch etwas schwerer ist).

Das iPhone 6S Plus ist ein Schwergewicht

Schon das iPhone 6 Plus wirkte größer und vor allem schwerer als Phablets anderer Hersteller wie zum Beispiel das Samsung Galaxy Note 4 oder das neuere Samsung Galaxy S6 Edge+. Das iPhone 6S Plus ist nun nochmals 20 Gramm schwerer und bringt zwei Drittel des Gewichts eines iPad mini 4 auf die Waage. Das ist für ein Handy im Jahr 2015 definitiv zu viel.

Die Verarbeitung von iPhone 6S und iPhone 6S Plus ist - wie von Apple-Geräten gewohnt - tadellos. Hier hat der Hersteller nichts dem Zufall überlassen und eine neue Aluminium-Variante soll dafür sorgen, dass es zu keinen Negativ-Schlagzeigen bezüglich der Biegsamkeit der Smartphones mehr kommt. iPhone 6S Plus - der Schlitten für die Makro-SIMiPhone 6S Plus - der Schlitten für die Nano-SIM

Zum Thema Bendgate muss ich allerdings anmerken, dass ich seit dem Launch vor einem Jahr ein iPhone 6 Plus im Dauer-Einsatz habe. Das Handy wird ganz normal genutzt und auch einmal in der (vorderen) Hosentasche transportiert. Es hat sich bis heute aber nicht im Geringsten verbogen.

Auf Seite 2 lesen Sie, welche Neuerungen bei der Bedienung die neuen iPhone-Modelle mit sich bringen und wie sich das Hardware-Upgrade auswirkt, das Apple seinen aktuellen Smartphones mit auf den Weg gegeben hat.

1 2 vorletzte

Mehr zum Thema Apple iPhone