Gesprächsabbruch

Studie: iPhone 5 hat schlechtesten Empfang aller Smartphones

Medienbericht beruft sich auf Daten eines österreichischen Netzbetreibers
Kommentare (6233)
AAA

Studie zeigt Empfangsprobleme beim iPhone 5 aufStudie zeigt Empfangsprobleme beim iPhone 5 auf Apple hat mit dem iPhone 5 neuerliche Verkaufsrekorde eingefahren, wie auch die jüngsten Quartalszahlen des Unternehmens zeigen. Dennoch steht der Verkauf des aktuellen Multimedis-Smartphones mit iOS-Betriebssystem unter keinem guten Stern. Bereits unmittelbar nach dem Verkaufsstart gab es erste Berichte über Fertigungsmängel bei zumindest einem Teil der ausgelieferten Geräte. Zudem beklagen Kunden eine schlechte Sprachqualität und Erreichbarkeits­probleme im LTE-Netz.

Datenblätter

Das österreichische Onlinemagazin Futurezone hat sich jetzt einem weiteren Problem im Zusammenhang mit dem aktuellen Handy von Apple gewidmet. So biete das iPhone 5 die schlechteste Empfangsqualität aller aktuellen Smartphones. Dabei beruft sich das Portal auf die Daten eines nicht genannten Netzbetreibers. Diese Daten würden belegen, dass es bei Telefonate mit dem iPhone 5 doppelt so viele Gesprächsabbrüche gäbe wie bei Verbindungen mit Modellen anderer Hersteller.

Gespräche mit Samsung Galaxy S3 reißen nur halb so oft ab wie mit dem iPhone 5

Auch auf den weiteren Plätzen folgen dem Bericht zufolge Apple-Smartphones. So liege das iPhone 4S hinter dem iPhone 5, gefolgt vom iPhone 4, dem iPhone 3G S und dem iPhone 3G. Das iPhone 5 weise eine sogenannte "Dropped Call Rate" von 1,5 bis 2 Prozent auf. Das bedeute, dass 1,5 bis 2 Prozent der Anrufe abreißen. Die Zahl klingt niedrig, doch beim direkten Konkurrenten Samsung Galaxy S3 liege der Wert nur bei 0,8 bis 1,1 Prozent.

Hinter den iPhone-Modellen liegen laut Futurezone das Samsung Galaxy S der ersten Generation und das Samsung Galaxy Ace. Die niedrigste Dropped Call Rate weise das Einsteiger-Handy Nokia 2720 auf. Das erstaunt nicht, wenn man bedenkt, dass die Hersteller bei einfachen Handys wesentlich weniger Technik auf engstem Raum unterbringen müssen als bei Smartphones, die neben GSM- und UMTS-Empfangsantennen für verschiedene Frequenzbereiche inzwischen auch LTE-Antennen an Bord haben. Dazu kommt die Technik für WLAN, Bluetooth, GPS und - je nach Hersteller und Endgerät - auch für NFC.

Gesprächsabbrüche haben verschiedene Ursachen

Futurezone nennt verschiedene Ursachen für Gesprächsabbrüche. Neben der Empfangsempfindlichkeit des Smartphones sei auch die Implementierung des Signalisierungsprotokolls entscheidend. Sobald diese nicht optimal mit der Ausstattung des Mobilfunknetzes harmoniere, komme es zu Problemen.

Auch bei Tests der teltarif.de-Redaktion, die seit der Markteinführung des iPhone 5 in allen vier deutschen Mobilfunknetzen durchgeführt wurden, zeigte sich, dass das aktuelle Apple-Handy im fahrenden Auto in Gegenden mit Gesprächsabbrüchen zu kämpfen hat, in denen man mit dem iPhone 4S noch problemlos ohne Unterbrechungen telefonieren konnte. Sind unsere Tests eher als Momentaufnahmen in den Regionen, in denen wir unterwegs waren, zu sehen, so sind die Daten eines Mobilfunk-Netzbetreibers durchaus repräsentativer.

Update 31. Januar: Inzwischen hat die Telekom den Fehler gefunden, der zu den Verbindungsabbrücne führen soll. Mehr dazu erfahren Sie in der entsprechenden Meldung.

Weitere News zum Apple iPhone